Influencer Marketing :
Youtube-Millionäre: Die internationale Top 10

Das US-Magazin "Forbes" hat eine Liste der bestverdienenden Youtuber veröffentlicht. An der Spitze der Millionäre: ein schwedischer Gamer.

Text: Christa Catharina Müller

Der schwedische Gamer Pew Die Pie hat im vergangenen Jahr 15 Millionen Dollar mit seinem Youtube-Kanal verdient.
Der schwedische Gamer Pew Die Pie hat im vergangenen Jahr 15 Millionen Dollar mit seinem Youtube-Kanal verdient.

Das US-Magazin "Forbes" hat eine Liste der bestverdienenden Youtuber veröffentlicht. An der Spitze der Millionäre steht: ein schwedischer Gamer. Felix Kjellberg alias PewDiePie erreicht mit seinen Videos 49,7 Millionen Abonnenten. Das entspricht etwa der Gesamtbevölkerung Spaniens oder Südkoreas. Alleine im vergangenen Jahr hat er so rund 15 Millionen Dollar verdient.

Zusammen genommen haben die Top 12 der weltweiten Youtube-Stars von Juni 2015 bis Juni 2016 rund 23 Prozent mehr umgesetzt als noch im Jahr zuvor. "Forbes" geht von einem Gesamtbetrag von 70,5 Millionen Dollar aus. Und das sind die zehn erfolgreichsten Kanäle:

Platz 1: Felix Kjellberg alias PewDiePie: 15 Millionen US-Dollar

Der 28-Jährige ist berühmt geworden durch seine Videoserie "Let's Play". Seit 2010 hat sein Kanal insgesamt 13,8 Milliarden Views generiert. Nach zwei erfolgreichen eigenen Spielen versucht sich der Schwede seit neuestem auch als Buchautor ("This Book loves you")

Platz 2: Roman Atwood: 8 Millionen Dollar

2009 hat der Amerikaner damit begonnen, täglich Updates über sein Leben zu posten. 20,3 Millionen Abonnenten konnte er mit seinem Humor bereits begeistern. Insgesamt wurden seine Videos 1,39 Milliarden Mal geklickt. Er ist der Top-Aufsteiger in dieser Liste: Im vergangenen Jahr konnte er seinen Umsatz um 70 Prozent steigern.

Platz 3: Lilly Singh alias Superwoman: 7,5 Millionen Dollar

Mit Comedy, Tanz und Rap hat sich die Halb-Kanadierin von Platz 8 im vergangenen Jahr auf das "Forbes"-Podium der Youtuber gekämpft. Ihre 10,2 Millionen Abonnenten haben der 28-Jährigen Zugriffe von mehr als 1,5 Milliarden beschert.

Platz 4: Anthony Padilla und Ian Hecox alias Smosh: 7 Millionen Dollar

Unter den Youtubern in dieser Liste sind Padilla und Hecox die Dinosaurier. Dabei sind beide gerade einmal 29 Jahre alt. Vor elf Jahren starteten sie mit Smosh. Inzwischen zählen sie mehr als 22 Millionen Abonnenten und 6 Milliarden Views.

Platz 5: Rosanna Pancino: 6 Millionen Dollar

"Nerdy Nummies" und ihre molekularen Macarons haben der 31-jährigen Amerikanerin zu Bekanntheit verholfen. Pancinos gleichnamiger Vlog hat 7,3 Millionen Abonnenten und wurde in der Vergangenheit rund 1,7 Milliarden mal aufgerufen.

Platz 5: Tyler Oakley: 6 Millionen Dollar

8 Millionen Abonnenten und 609 Millionen Views hat der Auftritt des LGBT-Aktivisten bereits generiert. 2015 hat Oakley einen Bestseller ("Binge") veröffentlicht. Seitdem steht er bei Ellen DeGeneres' Produktionsfirma unter Vertrag.

Platz 7: Mark Fischbach alias Markiplier: 5,5 Millionen Dollar

Der gebürtige Hawaiianer hat sich Videospielen verschrieben. Seine hoch emotionalen Kommentare - manchmal schreit und weint er - haben ihm bereits 15,5 Millionen Abonnenten und 6,1 Milliarden Videoaufrufe beschert.

Platz 7: Germán Garmendia alias Hola Soy Germán: 5,5 Millionen Dollar

Lateinamerikas erfolgreichster Youtuber kommt aus Chile. Mit 26 Jahren ist er der jüngste auf der diesjährigen "Forbes"-Liste. Seine Geschichten richten sich an ein spanischsprachiges Publikum. Mit 30 Millionen Abonnenten steckt in seinem Youtube-Kanal das vermutlich größte Potenzial. Er kommt auf 2,89 Milliarden Views.

Platz 9: Rhett McLaughlin und Charles Lincoln Neal III alias Rhett & Link: 5 Millionen Dollar

Sich selbst bezeichnen die beiden als "Internetainers". Mit Ende 30 sind Rhett und Link vergleichsweise erwachsen für Youtuber. Außerdem sind beide riesig. 4,2 Millionen Abonnenten und 683 Millionen Views haben ihre selbst geschriebenen Comedy-Songs und Virals seit dem Start 2006 eingebracht. 

Platz 9: Colleen Ballinger alias Miranda Sings: 5 Millionen Dollar

Miranda Sings erzählt die Geschichte einer untalentierten Sängerin. Colleen Ballinger begeistert mit ihrer Rolle 7,3 Millionen Abonnenten und blickt auf 1,1 Milliarden Videoaufrufe seit dem Start des Kanals im Jahr 2008.

Die "Forbes"-Liste basiert auf Daten von Nielsen, IMDB, sowie Interviews mit Agenten, Managern, Anwälten, Branchenkennern und den Youtube-Stars selbst. Managementgebühren und Steuern wurden nicht berücksichtigt.


Autor:

Christa Catharina Müller
Christa Catharina Müller

ist seit Februar 2014 Redakteurin im Ressort Marketing, wo sie über Mode und digitales Marketing schreibt. Bevor sie zu W&V kam, hat sie ein Onlinevolontariat bei Condé Nast absolviert und war anschließend drei Jahre als freie Autorin tätig, unter anderem als Bloggerin für Yahoo.