Influencer-Marketing: Interview mit Olaf Herzig von Brandboost :
"Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler"

Warum es sich bei der Wahl des Influencers nicht lohnt nur auf die Reichweite zu schielen und welcher Trend die Marken gerade bewegt - auf der Dmexco spricht Mirko Kaminski mit Olaf Herzig über Influencer-Marketing. Dazu redet der Brandboost-CSO auch über den Kunden ING-Diba.

Text: Sebastian Blum

- keine Kommentare

Reichweite ist nicht alles im Influencer-Marketing: Brandboost-CSO Olaf Herzig Divimove auf der Dmexco.
Reichweite ist nicht alles im Influencer-Marketing: Brandboost-CSO Olaf Herzig Divimove auf der Dmexco.

 "Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler." -  Achtung-Chef Mirko Kaminski hat auf der Dmexco mit Olaf Herzig über das Thema Influencer-Marketing gesprochhen. Im Interview erklärt der Chief Sales Officer von Brandboost by Divimove, warum es sich nicht lohnt nur auf die Reichweite zu schielen und welcher Trend die Marken gerade bewegt. 

Dabei gilt: Jeder kann ein Influencer sein. Bei der Wahl des richtigen Meinungsmachers müssen Marken laut Herzig allerdings diese drei Faktoren beachten. 

Mirko Kaminski ist Gründer und Geschäftsführer der Kommunikationsagentur Achtung. Der frühere Radiojournalist ist bei großen Kreativ-Festivals und Digitalkonferenzen regelmäßig als Video-Blogger für W&V im Einsatz. 2013 gehörte er der Cannes-Jury an.

Weitere Dmexco-Interviews von Mirko Kaminski gibt es auf dieser Übersichtsseite.


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit