Katalog-Inspiration :
Wie der Katalog im Marketing-Mix wirkt

Customer Journey und Katalog? Das klingt wie Porsche und Kutsche. Dass der gedruckte Wälzer dennoch zeitgemäß ist, erklärt Bonprix-Marketingchef Lars Gerber im Interview mit W&V Online.

Text: Irmela Schwab

Zurücklehnen und inspirieren lassen: Das Katalog-Geschäft ist nach wie vor wichtig für Bonprix-Manager Lars Gerber.
Zurücklehnen und inspirieren lassen: Das Katalog-Geschäft ist nach wie vor wichtig für Bonprix-Manager Lars Gerber.

Früher ein Bestellkanal, hat sich die Funktion des Katalog gewandelt: Heute dient er vor allem zur Inspiration und als Orientierungsquelle in Sachen Mode. Davon profitiert sogar der Webshop. Lars Gerber, Leiter Marke und Werbung Bonprix, erklärt die Bedeutung des gedruckten Traditionsmediums in Hochglanz für den Handel.

Bonprix spricht seine Kunden auch über einen Katalog an. Was bringt das? Und ist ein Katalog in der digitalen Ära überhaupt noch zeitgemäß?

Der Katalog ist quicklebendig, aber seine Rolle hat sich im Zuge der Digitalisierung grundlegend verändert. Er wird weniger als Bestellkanal genutzt, sondern ist für uns heute vor allem ein erfolgreiches Marketing-Instrument. Als wichtiger Kontaktpunkt mit unserer Marke reiht er sich in die Customer Journey vieler unserer Kundinnen ein und dient als Inspiration und Orientierungsquelle in Sachen Mode und immer mehr als Impulsgeber für den Kauf im Webshop. Das Schöne an einem gut gemachten Katalog: er hat das Potential, für die Verbraucher mehr zu sein als eine flüchtige Momentaufnahme.

Wen erreicht der Katalog: Welcher Kundenstamm wird damit angesprochen die andere Marketingmaßnahmen nicht erreichen? Sind das eher die Älteren?

Mit unseren Katalogen erreichen wir unsere Kundinnen altersübergreifend. Wichtig in der Kataloggestaltung ist die zielgruppenspezifische Segmentierung in der Kundenansprache.  International produzieren wir jährlich einige hundert Katalogvarianten für unterschiedliche Zielgruppen.  

Wie sieht es mit dem ROI aus?

Natürlich muss der Katalog seine Wirtschaftlichkeit als Marketing-Instrument unter Beweis stellen. Für Bonprix als Modemarke tut er das und ist eine wichtige Säule im Marketing-Mix.

Wie wird der Katalog mit anderen Werbemitteln kombiniert?

Der Katalog ist immer Teil einer orchestrierten Marketingkampagne. Wir kombinieren zahlreiche On- und Offline-Maßnahmen, die wir synchronisiert über alle Kontaktpunkte hinweg ausspielen.

Welche Rolle spielen Technologien: Was ist zum Beispiel mit Augmented Reality, wie es der Ikea-Katalog integriert hat?

Technologische Entwicklungen und die Vernetzung von On- und Offlinekanälen werden die zukünftige Entwicklung von Printkatalogen prägen. Wir testen neue Personalisierungsansätze ebenso wie den Einsatz innovativer Foto- und Drucktechnologien. Hier ergeben sich spannende Optionen für eine sehr differenzierte und maßgeschneiderte Ansprache unserer Kundinnen.

Welche neuen Formen des Storytelling setzen sich im Katalog durch?

In unseren Katalogen inszenieren wir die Marke Bonprix und setzen neben den weiterhin wichtigen Produktinformationen verstärkt auf emotionale und inspirative Inhalte. Aktualität ist für uns als Modeanbieter elementar und die Präsentation saisonaler Trends im Katalog hat einen entsprechend großen Fokus. Und wir bieten heute mehr Tipps und Anregungen für Outfits und Anlässe, denn der Stellenwert von Modeberatung wächst – Online wie Offline! 


Autor:

Irmela Schwab
Irmela Schwab

ist Autorin bei W&V und LEAD digital. Die studierte Germanistin interessiert sich besonders dafür, wie digitale Technologien Marketing und Medien verändern. Dazu reist sie regelmäßig in die USA und ist auf Events wie South by Southwest oder der CES anzutreffen. Zur Entspannung macht sie Yoga und geht an der Isar und in den Bergen spazieren.