Regionale Markenstärke :
Wie ein Craft-Gin aus Stuttgart zum besten Gin für Gin-Tonic wurde

So geht regionales Marketing - alles am Ginstr Stuttgart Dry Gin steht für Stuttgart. Durchdekliniert durch die ganze Marketingklaviatur, vom Wasser aus Cannstatt bis zum VfB.  

Text: Florian Allgayer

Alexander Franke und Markus Escher sind Ginstr
Alexander Franke und Markus Escher sind Ginstr

So viel regionale Stringenz ist selten: Alles am Ginstr Stuttgart Dry Gin ist Stuttgart. Es gibt, passend zur Vorwahl, nur 711 Flaschen pro Abfüllung. Der Stuttgarter Flughafencode ist Teil des Markennamens, und selbst die Fässer tragen Stuttgarter Namen. Zum Beispiel: Killesberg, das ist ein Stadtteil in Stuttgart.

Und natürlich kommen auch die Botanicals aus Stuttgart und der Region. Am liebsten kaufen die „Stuttgart Distillers“ Alexander Franke und Markus Escher die Zutaten bei regionalen Händlern in der legendären Stuttgarter Markthalle. Und bevor wir´s vergessen: Selbstverständlich sind die Stuttgart Distillers auch offizieller Lizenzpartner des VfB Stuttgart – mit eigener VfB-Stuttgart-Edition-Flasche für den Ginstr-Gin.

Wie aber positionieren die Stuttgart Distillers ihr Produkt gegen Massenmarken wie Bombay Sapphire oder Gordon´s? „Als kleine Destillerie hat man es gegen die großen Marken aus der Industrie nicht leicht. Dort sind große Budgets vorhanden, die Gastronomie bekommt ordentliche Werbekostenzuschüsse und Rückvergütungen“, sagt Alexander Franke, der Radio- und TV-Moderator, der gemeinsam mit Brennmeister Markus Escher vor ein paar Jahren die Gin-Marke ins Leben gerufen hat. Doch solange man die regionalen Kunden mit Qualität überzeugen könne, bestehe auch die Chance, als kleiner Anbieter die großen Marken „etwas zu ärgern“. Wie etwa kürzlich bei einem internationalen Wettbewerb in London, wo der Ginstr die Auszeichnung als weltbester Gin für Gin-Tonic bekommen hat – gegen all die großen, internationalen Marken.

Die regionale Herkunft des Gins zu betonen ist sehr wichtig, sagen die Ginstr-Macher. Das schafft Sympathien – auch bei Testimonials, die sich freiwillig und „kostenfrei“ zu der Stuttgarter Gin-Marke bekennen. „Vom Tatort-Kommissar über den Fußballstar, den bekannten Musiker bis hin zur Olympia-Fechterin haben wir schon alle möglichen tollen Promis als Werbeträger für uns gewinnen können – rein aus eigenem Interesse an unserem Ginstr“, freut sich Franke. „Das ist die beste Werbung, die es gibt.“