Hannes Halldórsson:
Kreativson: Der Island-Torwart als Werbefilmer

Die Isländer liefern das Sommermärchen dieser EM. Einer der Helden ist Torwart Hannes Halldórsson. Vor seiner Profikarriere war er Werbefilmer und drehte unter anderem für Icelandair und die Nationalmannschaft. W&V zeigt eine Auswahl seiner Werke. 

Text: Frauke Schobelt

Szene aus dem Icelandair-Spot von  Hannes Halldórsson.
Szene aus dem Icelandair-Spot von Hannes Halldórsson.

Das Sommermärchen dieser EM ist perfekt: Das Team aus Island wird europaweit für seinen Einzug ins Viertelfinale gefeiert - für seinen effektiven Fußball, seinen Einwurf-Wunderknaben, die grandiose "Uh"-Klatschkunst der sympathischen Fans und vor allem, weil es England aus der EM kickte - "Bye, Bye, Europe" - diesmal unfreiwillig.

Die Sympathien für das Team sind grenzenlos, denn kein Storytelling-Guru hätte sich diese EM-Geschichte besser einfallen lassen können. David gegen Goliath, weltoffenes Inselchen gegen Insel mit Isolationszwang, Zusammenhalt statt totale Zerrissenheit. Natürlich geht es nur um Fußball und das junge, englische Team kann nichts für den Brexit. Aber solche Vergleiche drängen sich nun mal auf, wie man auch an den Reaktionen im Netz ablesen kann. Und dann noch ein Siegtorschütze mit dem wunderbaren Namen Sigthorsson - ein Fest für deutsche Medien. Und dann wird auch noch Arna Ýr Jónsdóttir aus Island zur "Miss EM" gekürt. 

"20 Gründe, warum du diese isländische Fußball-Nationalmannschaft lieben wirst", listet Zett auf. Und hat Recht damit. Ein Volk von gerade mal 330.000 Menschen, das immerhin 75 Profispieler hervorgebracht hat, trotz der kürzesten Liga der Welt. Alles ist etwas anders im isländischen Sport, zum Beispiel die Öffentlichkeitsarbeit: "Heimir (Isländer sprechen sich immer mit dem Vornamen an) besucht zwei, drei Stunden vor einem Heimspiel die Kneipe der Ultras – Ölvir. Dort verrät er den Fans die Startaufstellung. Von dort dringt sie nicht nach außen. Die Fans wissen vor den Journalisten, wer auf dem Platz steht", schreibt Zett. 

Und dann ist da noch die Bodenständigkeit und die Volksnähe: Das Durchschnittsjahresgehalt eines isländischen Nationalspielers beträgt rund 200.000 Euro, glaubt man dem ZDF. Heimir Hallgrímsson, einer der beiden gleichberechtigen Nationaltrainer, arbeitet nebenbei als Zahnarzt. Und der isländische EM-Kommentator flippt bei jedem Tor völlig aus und ist im Netz längst Kult.  

Einer der EM-Helden auf dem Platz: Torwart Hannes Halldórsson. Er ist erst seit zwei Jahren Profi, zuvor arbeitete er als Werbefilmer und drehte unter anderem Spots für Icelandair, Cheerios, Islandsbanki, den Eurovision Songcontest und die Nationalmannschaft. Zur Feier des Tages zeigen wir einige seiner Werke:  

Icelandair und die Nationalmannschaft:

Icelandair - We are all on the same team from Hannes Halldorsson on Vimeo.

ICELANDAIR - Við erum öll í sama liði 2013 from Hannes Halldorsson on Vimeo.

ICELANDAIR - Við erum öll í sama liði 2012 from Hannes Halldorsson on Vimeo.

Besonders beliebt in Island: Die englische Fußballliga. Hier in Szene gesetzt von Halldórsson.

ENSKI BOLTINN 2012 - Náttúruhamfarir from Hannes Halldorsson on Vimeo.

100 Jahre Island Malt Egils:

MALT Í 100 ÁR from Hannes Halldorsson on Vimeo.

Auch sehr schön:

HAPPDRÆTTI DAS from Hannes Halldorsson on Vimeo.

Ikea:

IKEA - Hooray for the everyday from Hannes Halldorsson on Vimeo.

Eiskreme Kjöris:

KJÖRÍS - 40 ára from Hannes Halldorsson on Vimeo.

Sein Profil auf Vimeo:

Nicht von Halldórsson, aber ein schöner Motivationsfilm von Icelandair:


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

koordiniert und steuert als Newschefin der W&V den täglichen Newsdienst und schreibt selber über alles Mögliche in den Kanälen von W&V Online. Sie hat ein Faible für nationale und internationale Kampagnen, Markengeschichten, die "Kreation des Tages" und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.


Alle Specials