ProSiebenSat.1:
So kickt 7Sports mit Jérôme Boateng

ProSiebenSat.1 macht Sport zum Business-Modell: Ein erster "Big Deal" ist mit Jérôme Boateng eingetütet. Die Details.

Text: Lisa Priller-Gebhardt

ProSiebenSat.1 macht Sport zum Business-Modell: Ein erster "Big Deal" ist mit Jérôme Boateng eingetütet.
ProSiebenSat.1 macht Sport zum Business-Modell: Ein erster "Big Deal" ist mit Jérôme Boateng eingetütet.

"Boateng ist die deutsche Bank", titelte die "FAZ" vergangene Woche, nachdem der Nationalkicker Jérôme Boateng für die deutsche Elf das schnelle erste Tor gegen die Slowakei geschossen hatte. Für den Medienkonzern ProSiebenSat.1 ist der Kicker ebenfalls eine Bank: Das Tochterunternehmen SAM Sports hat nicht nur Boatengs Vertrag mit seinem Verein ausgehandelt, sondern ihn auch zum Testimonial gekürt.

In der Sommerkampagne des ProSiebenSat.1-Senders ProSieben dribbelt der FC-Bayern-Profikicker durchs Programm und durch soziale Medien. Zu den Sportrechten und Werbespots gesellen sich neuerdings auch E-Commerce-Aktivitäten: Mit der JB Eyeglasses Collection avanciert Boateng außerdem noch zum selbständigen Unternehmer.

Hinter all dem steht die Agentur SAM Sports. Sie ist nur eine von mehreren Firmen und Angeboten, die ProSiebenSat.1 unter der neuen Dachmarke 7Sports bündelt.

Geschäftsführer Zeljko Karajica erklärt in der aktuellen W&V (EVT 4. Juli) das neue Geschäftsmodell. Abo?


Autor:

Lisa Priller-Gebhardt
Lisa Priller-Gebhardt

schreibt als Autorin überwiegend für W&V. Im Zentrum ihrer Berichterstattung steht die geschwätzigste aller Branchen, die der Medien. Nach der Ausbildung an der Burda Journalistenschule schrieb sie zunächst für Bunte und das Jugendmagazin der SZ, Jetzt. Am liebsten sind ihr Geschichten der Marke „heiß und fettig“.


Alle Specials