Sportmarketing 2016 :
Warum die Olympischen Spiele unverwechselbar sind

Erinnern Sie noch an die Olympischen Sommerspiele 1984? Los Angeles und "One Moment in Time"? Spektakulärer war Olympia nie. Zumindest glauben wir bei W&V Online das und haben einige der schönsten Momente seit München 1972 für Sie zusammengetragen.  

Text: Christian Gehl

- keine Kommentare

Außenseiter-Jubel: Nils Schumann gewinnt überraschend die 800 m bei den Olympischen Spielen in Sydney 2000.
Außenseiter-Jubel: Nils Schumann gewinnt überraschend die 800 m bei den Olympischen Spielen in Sydney 2000.

Erinnern Sie noch an die Olympischen Sommerspiele 1984? Los Angeles und "One Moment in Time"? Spektakulärer war Olympia nie. Zumindest glauben wir bei W&V Online das und haben einige der schönsten Momente seit München 1972 für Sie zusammengetragen. Zum Beispiel den Siegesschrei von Nils Schumann, der in Sydney über 800 m gewann: einer der überraschendsten Siege, die Deutsche je bei Olympischen Spielen errungen haben. Oder die wunderschönen Läufe von Carl Lewis bei den Spielen in Los Angeles 1984. Haben Sie noch die "USA, USA"-Rufe im Ohr? Eben. Wo gibt es das sonst noch? Drei Wochen lang wird alle vier Jahre über Sportarten gesprochen, die es sonst kaum in die Ergebnisspalten der Tageszeitungen schaffen. Und viele Namen, die man auch nach 30, 40 Jahren noch kennt, verdanken dies den Spielen. Denn Weltmeister kommen und gehen, Olympiasieger ist man für immer. Und bei welchem anderen Ereignis haben Sportler die Chance, allein durch ihren heldenhaften Kampf gegen einen übermächtigen Gegner in Erinnerung zu bleiben? Siehe Jürgen Hingsen gegen Daley Thompson oder Harald Schmid gegen Edwin Moses.

Einige der schönsten Bilder seit München 1972, so patriotisch sind wir, haben wir in der folgenden Bildergalerie zusammengetragen (für die Großansicht klicken Sie bitte auf die Bilder).  


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit