Super Bowl :
Audi gewinnt den Super-Bowl-Adtest

Die Miami Ad School und Bountme haben Fachpublikum und Zuschauer abstimmen lassen, wie die 2016er-Spots im Super Bowl ankommen. Sieger in allen Kategorien und allen Wählergruppen ist der R8-Spot von Audi.

Text: Susanne Herrmann

Die Miami Ad School und Bountme haben Fachpublikum und Zuschauer abstimmen lassen, wie die 2016er-Spots im Super Bowl ankommen. Mehr als 1600 machten mit. Sieger über alle Kategorien und alle Wählergruppen ist der R8-Spot von Audi. Der Spot gefiel, passte gut zur Marke und animierte zum Kaufen oder Probefahren. Besser als die Wettbewerber. Fast 81 von 100 Punkte bekam der Spot (Durchschnitt aller Spots: 59), knapp 80 Punkte in Sachen passend zur Marke (Schnitt 58), 74 von 100 Punkten bei der Frage nach Kauf- oder Testabsicht (Schnitt 49). Das ergibt für die Gesamtwertung einen Schnitt von 78 für Audi - der Durchschnitt aller Markenspots liegt bei 56 über alle Kategorien. Vor allem die Werbeprofis mochten den Film (Orange: Profis, hellorange: Studenten, grün: Publikum). Sie gaben ihm durch die Bank gute Noten (82, 88, 86).

Audis Spot siegt in allen Kategorien (Daten: Bountme.com).

Audis Spot siegt in allen Kategorien (Daten: Bountme.com).

Einzig die "Wiener Stampede" von Heinz Ketchup kam beim Gefallen noch ein wenig besser weg. 82 Punkte bekam der Film mit den rennenden "Hot Dogs", vor allem das Publikum war hingerissen.

In Sachen "Marken-Fit" setzte sich Snickers durch. 84 Punkte gab es hierfür, besonders von den Werbestudenten. Bei ihnen wurde der Film auch Gesamtsieger mit 81, 88 und 73 Punkten.

Die Einzelkategorie Kaufabsicht dominiert Gesamtsieger Audi mit 74 Punkten. Hier noch mal der Audi-Spot, den auch die Konsumenten am liebsten mochten (86, 82 und 77 Punkte von 100).

Alle Ergebnisse im Detail gibt es online bei Bountme. Mitgemacht haben vor allem deutsche und US-Wähler, das Deutschland-Ranking gewann Heinz Ketchup.

Heinz mochten die deutschen Wähler am liebsten (Foto: Bountme.com).

Heinz mochten die deutschen Wähler am liebsten (Foto: Bountme.com).


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Und setzt sich als ehemalige Textchefin und Gelegenheitslektorin für Sprachpräzision ein. Ihre Lieblingsthemen reichen von abenteuerlustigen Gründern über Super Bowl bis Video on Demand – dazwischen bleibt Raum für Medien- und Marketinggeschichten.