Amazon Prime Day:
Höhere Conversions für den gesamten Online-Handel

30 Prozent mehr Conversions, 15 Prozent höhere Conversion Rate - Amazon Prime Day pusht den E-Commerce-Markt.

Text: Yvonne Göpfert

Von Amazons Prime Aktionstag am 11. Juli profitiert nicht nur Amazon selbst. Eine Analyse des Technologieunternehmens trbo zeigt, dass alle Webshops mehr Traffic und höhere Conversions am Amazon-Aktionstag (11. Juli 2017) verzeichneten.

Es ist wie mit der Eisbude am Strand: Eine Eisbude verkauft ganz ok. Zwei Buden, die in Konkurrenz zueinander stehen, verkaufen  deutlich mehr. Der Grund: Der Kunde will Auswahl haben. Und das hat sich auch am Amazon Prime Day wieder gezeigt. trbo hat für mehr als 200 Webshops zentrale Kennzahlen wie den Traffic oder die Conversions am Amazon-Aktionstag (11. Juli) mit den Zahlen vom Wochentag der Vorwoche verglichen:

Abstrahl-Effekte: Der gesamte Online-Handel profitiert

„Amazons Prime Day entpuppt sich weniger als Schreckgespenst für die Online-Konkurrenz, sondern eher als Gattungsmarketing für den gesamten E-Commerce in Deutschland. Bei den über 200 untersuchten Webshops unterschiedlicher Branchen stieg der Traffic um 13 Prozent, die Conversion Rate um 15 Prozent und der Wert der Conversions um 28 Prozent. Amazons immenser Marketing-Aufwand zahlt also auf den gesamten E-Commerce ein“ sagt Felix Schirl, trbo Geschäftsführer.

Schon der Black Friday und der Cyber Monday zeigten sich in der Vergangenheit als lukrativ. Und das nicht nur für Amazon, sondern für die gesamte E-Commerce-Branche. Und jetzt konnte Amazon den Erfolg mit einem weiteren eigenen Aktionstag wie dem Prime Day wiederholen. Das Ziel für Amazon bestand neben kurzfristig hohen Abverkaufszahlen darin, mehr Leute für Prime zu begeistern. Amazon verfolgt somit auch eine langfristige Strategie, nämlich über Prime und seine zahlreiche Services immer mehr Kundendaten zu sammeln und so seine Kunden besser und besser kennenzulernen. E-Commerce-Händler profitieren dagegen nur von kurzfristigen Effekten des Abverkaufs. Doch Händler einer Region oder einer Branche können auch eigene "Verkaufs-Events" inszenieren und so den Abverkauf ankurbeln – wenn auch nicht in der Größe wie die Amazon Aktionstage.

Für Amazon ging die Strategie kurzfristig wie langfristig auf: Am Aktionstag meldeten sich mehr neue Mitglieder für Prime an als jemals zuvor in Amazons Geschichte. Zehn Millionen Prime-Mitglieder haben am Prime Day 2017 gekauft - 50 Prozent mehr als im Vorjahr. Der Umsatz soll um 60 Prozent gestiegen sein.



Yvonne Göpfert
Autor: Yvonne Göpfert

ist Expertin für digitales Marketing und Multichannel-Commerce. Sie liebt VR, AR und ein bisschen auch KI und probiert aus, was die neuen Technologien so leisten. Zum Stressausgleich beschäftigt sie sich ganz analog mit Kräutern. Und mischt sie zu Tinkturen, Hustensirup oder leckeren Kochrezepten.


Alle Specials