Weitere Neuerungen: Apps wie beispielsweise Fitness-Anwendungen, sollen erkennen können, ob ein Nutzer läuft oder fährt. Dafür baute Apple einen neuen Zusatz-Chip ein, der den Haupt-Prozessor unterstützt. Die Akku-Laufzeit wurde so verbessert und man könne jetzt zehn Stunden im UMTS-Netz telefonieren oder mit dem superschnellen LTE-Datenfunk im Internet surfen.

An der Börse wurde die Enttäuschung über die erhofften, aber wieder ausgebliebenen großen Innovationen wie der Apple-Fernseher oder die iWatch deutlich: Die Aktie verlor nach der Präsentation zwei Prozent. Zu den Geräten bringt Apple am 18. September das runderneuerte Betriebssystem iOS 7 auf den Markt. Die iWork-Büroprogramme werden künftig gratis sein sein, kündigte Apple-Chef Tim Cook an, ebenso wie die Programme iPhoto und iMovie zur Foto- und Videobearbeitung auf dem iPhone.

Des weiteren nannte Cook noch ein paar Zahlen: Im kommenden Monat werde das iOS-Betriebssystem die Marke von 700 Millionen Geräten überschritten haben, kündigte er an. Vom konkurrierenden Google-System Android wurde bis zuletzt eine Milliarde verschiedener Geräte aktiviert. dpa/aj



Anja Janotta, Redakteurin
Autor: Anja Janotta

seit 1998 bei der W&V - ist die wohl dienstälteste Onlinerin des Hauses. Am liebsten führt sie Interviews – quer durch die ganze Branche. Neben Kreativ- und Karrierethemen schreibt sie ab und zu was völlig anderes - Kinderbücher. Eines davon dreht sich um ein paar nerdige Möchtegern-Influencer.