Sieger in der Kategorie "Spaß und Vergnügen/Spiel": Little Orpheus

Die Jury sagt: "Die App ist ein unterhaltsames Spiel, das eine einfache Steuerung, ein exzellentes Storytelling und ein konsolenähnliches Erlebnis in ein Casual Game bringt."

Sieger in der Kategorie "Interaktion/App": Carrot Weather

Die Jury sagt: "Von witzigen Wettervorhersagen bis hin zu einer Vielzahl anpassbarer Widgets und einer Sammlung nützlicher Zifferblätter bietet diese App endlose Unterhaltung."

Sieger in der Kategorie "Interaktion/Spiel": Bird Alone 

Die Jury sagt: "Die Interaktionen kombinieren Gesten, Haptik und dynamische Soundeffekte, die der Welt einen besonderen Reiz verleihen."

Sieger in der Kategorie "Sozialer Einfluss/App": Be My Eyes

Die Jury sagt: "Die App ermöglicht blinden und sehbehinderten Menschen, Objekte zu identifizieren, indem sie sie mithilfe ihrer Kamera mit Freiwilligen aus der ganzen Welt zusammenbringen."

Sieger in der Kategorie "Sozialer Einfluss/Spiel": Alba

Die Jury sagt: "Dieses Spiel zeigt, wie positiv es ist, die Umwelt zu respektieren, und erzählt gleichzeitig eine Geschichte über Familie, Gemeinschaft, Aktivismus und Nächstenliebe. Für jedes heruntergeladene Exemplar des Spiels wird ein Baum gepflanzt, um ein Aufforstungsprojekt in Madagaskar zu unterstützen." 

Sieger in der Kategorie "Visualisierung und Grafik/App": Loóna

Die Jury sagt: "Jedes Detail der Benutzeroberfläche – Schrift, Farben, Animationen und 3D-Inhalte – wurde mit größter Sorgfalt gestaltet, um ein beruhigendes, entspannendes Erlebnis zu schaffen."

Sieger in der Kategorie "Visualisierung und Grafik/Spiel": Genshin Impact 

Die Jury sagt: "Genshin Impacts aufregende Kampfszenen und weitläufige Landschaften verschieben die visuellen Grenzen für mobile Spiele."

Sieger in der Kategorie "Innovation/App": NaadSadhana

Die Jury sagt: "NaadSadhana ist eine All-in-One Musik-App in Studioqualität, die Musiker aller Stilrichtungen und Könnensstufen hilft, ihre Musik ohne Einschränkungen zu performen und zu veröffentlichen."

Sieger in der Kategorie "Innovation/Spiel":  League of Legends Wild Rift

Die Jury sagt: "Die App bringt ein komplexes PC-Spiel in vollem Umfang auf mobile Geräte."

Im Video zeigen wir das ausgezeichnete Spiel "Alba":

YouTube-Star Lehrerschmidt packt aus

1,02 Millionen Abonnenten, 1631 Videos auf YouTube, 128 Millionen Aufrufe: Kai Schmidt ist der fleißigste und beliebteste Lehrer Deutschlands. Seit drei Jahren begeistert Schmidt Schüler und Schülerinnen mit seinen informativen und unterhaltsamen Lern- und Schul-Videos. Der YouTuber ist hauptamtlich Schulleiter im niedersächsischen Uelsen, weltweit aber inzwischen für seinen Bildungskanal "Lehrerschmidt" bekannt.

Wer den Hit Schmidt tatsächlich noch nicht kennen sollte, bekommt nun intensive Einblicke in seinen vorbildlichen (Neben-)Job: In der aktuellen Folge des Creator-Podcasts Meine YouTube Story plaudert Schmidt aus dem Nähkästchen, packt über Interna aus seinem Kanal aus, spricht über seine Motive und die Treue zu YouTube. Die neueste Folge des Video-Podcasts auf YouTube finden Sie hier, weitere Infos gibt es hier. Alle Lernhefte von Schmidt lassen sich hier bestellen. Wer reingeschaut hat, weiß: Mit Lehrer Schmidt macht Schule wirklich Spaß.

CovPass-App für digitalen Impfnachweis jetzt da

Jetzt eilt es – und plötzlich geht es schnell voran: Das Robert-Koch-Institut (RKI) hat den Start der CovPass-App vorgezogen. Statt in der nächsten Woche steht die Anwendung, die als digitaler Nachweis für Corona-Impfungen dient, ab sofort kostenlos für iOS und Android in den jeweiligen App Stores bereit.

Das entsprechende Impfzertifikat in Form eines QR-Codes, der mit der CovPass-Anwendung gescannt werden kann, wird trotzdem erst ab Montag verfügbar sein. Wer bereits zweimal geimpft ist, erhält den Code in Apotheken oder später im Monat beim Hausarzt. Wer noch keinen vollständigen Impfschutz bekommen hat, erhält den notwendigen QR-Code nach der finalen Impfung.

Das RKI hat auch an die Sicherheit gedacht. Es ist keine Registrierung mit einer E-Mail-Adresse notwendig. Alle Daten werden lokal auf dem Smartphone gespeichert. Der Datenverbrauch wurde auf niedrigem Level gehalten: "Der QR-Code als Nachweis für den vollständigen Impfschutz wird mit dem in der EU abgestimmten minimalen Datenumfang angezeigt. Nach der Prüfung des QR-Codes werden nur der Impfstatus, der Name und das Geburtsdatum angezeigt." Außerdem ist der QR-Code fälschungssicher.

Wer die CovPass-App des RKI nicht nutzen möchte, kann den Impfnachweis auch in der Corona-Warn-App digitalisieren.

Echt behämmert: Die neue Lego-Schreibmaschine

Mit diesem Gadget fühlt man sich wie der bekannte Rapper MC Hammer. Denn diese neue Schreibmaschine besteht komplett aus Lego-Klötzchen. Ein Tippen von längeren Texten ist damit natürlich schwierig. Aber Lego bringt das Produkt trotzdem als offizielles Merchandising heraus. 199 Euro kostet die spektakuläre Idee im Handel, Kunden von Lego erhalten ihr Schreibmaschinen-Set ab 1. Juli: zur Produktseite.

Guck mal, wer da wie hämmert: 2079 Teile gilt es für die Nutzung zusammenzubauen. Für Erwachsene ein Kinderspiel, für Kids eher nicht geeignet. Das Set mit einer echten Druckerwalze basiert auf einer Idee des britischen Lego-Fans Steve Guinness. Er hatte sein Modell, das auf realem Papier schreibt, auf der Plattform Lego Ideas hochgeladen und gewann mit rund 10.000 Stimmen den Wettbewerb. Der Tüftler wird jetzt von Lego an den Einnahmen beteiligt. Federico Begher, Vice President of Global Marketing bei der Lego Group, erklärt: "Für viele ist die Flucht aus der vernetzten Welt in die Einfachheit der Schreibmaschine eine ähnliche Erfahrung wie der achtsame Prozess des Bauens mit LEGO-Steinen."

U-Bahn-Fahrer retten Berlins Kultur

Entschuldigen Sie, ist das der Sonderzug nach Pankow? Dann ziehen Sie bitte das "Kultur-Ticket"! Tolle Aktion der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) in Zusammenarbeit mit der PSD Bank Berlin-Brandenburg und dem rbb-Sender radioeins:

Wer U-Bahn, S-Bahn oder Bus fährt, kann im Gebiet der BVG ein spezielles Ticket lösen, um die von Corona gebeutelte Berliner Kultur zu unterstützen. Der Einzelfahrausweis Berlin AB ist mit 1 Euro Aufschlag erhältlich. Der Euro wandert komplett an die Kulturszene der Hauptstadt, um die finanzielle Schieflage zu lindern. Klaus Lederer, Berlins Senator für Kultur und Europa, begrüßt die Aktion: "Die große Lücke, die das Land Berlin durch Senatsunterstützung allein nicht füllen kann und konnte, betrifft die Künstler*innen, die schon vor der Pandemie in prekären, jedenfalls sozial nicht gegen solcherart Ausfälle abgesicherten Verhältnissen gearbeitet haben."

Bis zum 18. Juli ist das "Kultur-Ticket" an allen Automaten und Verkaufsstellen der BVG erhältlich. Wer nicht mit Öffis fährt oder aus einer anderen Stadt kommt, kann ab der kommenden Woche online spenden. Der gesamte Erlös wird durch das Bündnis Freie Szene Berlin e.V., einem Zusammenschluss von Verbänden und Vereinen der „Freien Szene“ der zeitgenössischen Kunst und Kultur in Berlin, fair an die Kulturszene der Hauptstadt verteilt.

Für die Aktion wirbt auch ein gemeinsames Video von Berliner Kulturgrößen wie Von wegen Lisbeth, Katharina Thalbach, Alle Farben, Drangsal oder dem Friedrichstadt-Palast, musikalisch untermalt vom Berliner DJ-Duo Modeselektor.

Damit wünsche ich ein unterhaltsames Wochenende. Bis Montag bei TechTäglich.



Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.