Weiterhin wurde im Prozess bekannt, dass bei Apple nach dem Erfolg des iPod-Players auch über eine Kamera oder ein Auto als mögliche nächste Produkte nachgedacht worden sei. Unter den damaligen Ideen seien zum Teil "verrückte Sachen" gewesen, sagte Phil Schiller. Die Apple-Spitze um Gründer Steve Jobs habe sich aber schließlich für den Einstieg ins Handy-Geschäft mit dem iPhone entschieden.

Apple will in dem Prozess beweisen, dass Samsung iPhone und iPad kopiert hat. Die Südkoreaner bestreiten, dass Apple mit seinen Geräten etwas wirklich Neues erfunden habe. Zudem werfen sie dem US-Konkurrenten vor, mehrere technische Patente zu verletzen. Im Gegensatz zu vorherigen Verfahren etwa in Deutschland oder Australien müssen Apple und Samsung diesmal Geschworene überzeugen. lr/dpa


Aktuelle Stellenangebote