Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Dino-Song von 3-Jähriger erreicht YouTube, Spotify & Co.

Am 31. Januar haben wir in "TechTäglich" über den neuen viralen Twitter-Hit berichtet: den Dino-Song der 3-jährigen Fenn Rosenthal. Über 270.000 Likes vereint der Clip inzwischen auf Twitter. Die Fenn-Fans forderten, den von der Kleinen selbst komponierten Titel auch auf den bekannten Streaming-Plattformen bereitzustellen. Fenns Vater Tom hat den Wunsch erhört. Auf Spotify und Apple Music findet sich der Titel jetzt. Außerdem gibt es nun das Video zum Song "Dinosaurs in love" auf YouTube. Fast 150.000 Aufrufe erreichte das Video nach nur zwei Tagen. Mal sehen, ob die Fenn-Fans den Song auch an die Spitze der Streaming-Charts bringen. Hier ist der Link zu Spotify.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Aus für BlackBerry-Smartphones mit Android

Am 31. August ist Schluss! Dann wird der Verkauf von BlackBerry-Smartphones mit dem Betriebssystem Android eingestellt. Seit 2016 hält TCL die Markenrechte an "BlackBerry". Bereits 2019 hatte TCL aber keine neuen BlackBerry-Modelle mehr in den Handel gebracht. BlackBerry lobte dennoch die "erfolgreiche" Partnerschaft. Offen ist jetzt, was aus dem Unternehmen BlackBerry, das immer noch existiert, wird. Die Firma könnte ihre Marke neu lizensieren oder alternativ selbst wieder neue Produkte entwickeln.

Twitter-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Twitter angezeigt bekommen. Ich bin einverstanden, dass dadurch meine personenbezogenen Daten an den Betreiber des Portals, von dem der Inhalt stammt, weitergegeben werden, so dass dieser mein Verhalten analysieren kann. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

E-Scooter-Garage to go

Wer kein Haus mit Garage besitzt, möchte seinen E-Scooter nicht in die Wohnung in oberen Etagen tragen. Die Folge: Das teure Teil wird in den Wintermonaten schnell feucht und rostet. IO HAWK geht dieses Problem jetzt an – mit seiner neuen "E-Scooter-Garage to go": Die clevere Haube für elektrische Roller schützt vor Schmutz und schlechtem Wetter, bewahrt den Scooter im Sommer aber auch vor Hitze und UV-Strahlen. Weiterer praktischer Vorteil: Der E-Scooter kann mit der Abdeckung beim Parken vor dem Office geschützt werden. Die Polyester-Hülle ist winddicht und wasserabweisend, extrem leicht, nicht nur mit IO-HAWK-Scootern kompatibel, lässt sich dank Tragetasche leicht transportieren (130 x 160 x 40 cm Trittfläche bzw. 60 cm Lenkerumfang) und platzsparend verstauen. Vorbesteller zahlen auf der IO-HAWK-Website derzeit nur 20 Euro. Im Handel wird die Hülle 24,99 Euro kosten. Gute Fahrt!

IO HAWK

Die erste E-Scooter-Garage.


Autor:

Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.