Lindenberg arbeitet mit seinem Team in Berlin und Erlangen. In den kommenden Wochen soll schon das nächste Update kommen: Ein Feature, welches es ermöglicht, Bilder in die Bubbles zu integrieren. "Durch zahlreiche geplante Kooperationen werden wir den Mehrwert des Dienstes stetig erhöhen. In naher Zukunft werden Nutzer, die in der Erstellung ihres Vobes beispielsweise das Schlagwort 'Kino' nennen, automatisch generierte Bubbles mit den aktuellen Kinofilmen nutzen können. Perspektivisch möchten wir Vobe so ausbauen, dass ebenso Transaktionen aus der App heraus möglich sein werden", so Lindenberg.

Lindenberg muss sich aber auch anstrengen, schließlich ist es erklärtes Ziel mit der App "einen erheblichen Teil der Gruppenkommunikation der bekannten Messenger-Dienste wie Whatsapp und Facebook-Messenger zu übernehmen".