Auch mobiles Adblocken ist im Kommen.

Auch mobiles Adblocken ist im Kommen.

Für Karin von Abrams, Chefanalystin bei eMarketer, liegen die Gründe für den regen Einsatz von Adblockern auf deutschen Rechnern nicht allein an aufdringlichen Online-Werbemotiven. Sie geht davon aus, dass es deutsche Internetnutzer nicht mögen, "dass Werbungtreibende ihr Surfverhalten tracken und für Werbezwecke nutzen". Das Bewusstsein für die erforderliche Werbefinanzierung sei dennoch vorhanden, weshalb Nutzer laut Karin von Abrams zunehmend bereit seien, "Kompromisse einzugehen und beispielsweise bestimmte Werbeformate hinzunehmen".

Letzte aktuelle Zahlen zum Adblocker-Einsatz hierzulande lieferte der Online-Vermarkterkreis (OVK) im Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW). Demnach wurde im 4. Quartal des vergangenen Jahres im Schnitt auf 17 Prozent der Page Impressions die Auslieferung von Online-Werbung verhindert – im dritten Quartal waren es noch knapp über 19 Prozent.

Zur Ermittlung der zentralen Adblocker-Rate erheben rund zwei Drittel der OVK-Mitgliedshäuser den Anteil der geblockten Online-Werbung auf ihren Angeboten und melden diesen dem Verband. Also ein ganz andere Datenbasis als eMarketer. 


Petra Schwegler, Redakteurin
Autor: Petra Schwegler

Die @Schweglerin der W&V. Schreibt seit mehr als 20 Jahren in Print und Online über Medien - inzwischen auch jede Menge über Digitales. Lebt im Mangfalltal, arbeitet in München.