Das Metaverse besteht aus immersiven Erfahrungen, die es Menschen ermöglichen, in virtuellen Welten zu interagieren. Expert:innen sind sich sicher, dass es die nächste große Innovationswelle vorantreiben wird, einschließlich einer breiten Palette gemeinsamer Erlebnisse in den Bereichen Arbeit, Spiele, elektronischer Handel, Robotik, Schulungen für autonome Fahrzeuge und Forschung zum Klimawandel.

"Die Nachfrage nach immersiven Erlebnissen wird größer denn je sein."

Im Zuge der Integration seiner kreativen 3D- und immersiven Tools in Adobe Experience Cloud plant Adobe zunächst die Integration in Adobe Commerce, Adobe Experience Manager, Adobe Analytics und Adobe Target. Zuvor hatte Adobe eine verstärkte Integration von 3D-Inhalten, -Effekten und -Funktionen in sein Portfolio von Creative Cloud-Anwendungen angekündigt.

"Mit der Weiterentwicklung des Internets wird die Nachfrage nach datengesteuerten, immersiven Erlebnissen, E-Commerce, Multi-User-Funktionen und der Möglichkeit, individuelle Versionen der eigenen Identität und Besitztümer in virtuellen Welten zu haben und zu exportieren, größer denn je sein", sagt Anil Chakravarthy, President, Digital Experience Business, Adobe. "Adobe Experience Cloud wird ein wesentlicher Bestandteil der Bemühungen von Marken sein, personalisierte, immersive Erlebnisse wie diese zu schaffen."

Metaverse-ready mit dem Playbook

Ebenfalls auf dem Adobe Summit vorgestellt wurde das "Metaverse-Ready"-Playbook, das Agenturen und Marken dabei unterstützen soll, sich an die neuen Anforderungen der 3D- und immersiven Umgebungen anzupassen, um die Marketingproduktion, das Produktdesign und vieles mehr zu optimieren. Darüber hinaus enthält das Playbook neue Insights über das Kern-Ökosystem von Partnern, um Marken auf ihrem Weg zur "Metaverse-Readiness" zu unterstützen.

Noch in diesem Jahr sollen die ersten Funktionen für Anwendungen veröffentlicht werden, die zum Beispiel Kreativen ermöglichen, 3D-Objekte mit Präzision organisch zu gestalten und dabei virtuelle Realität und vertraute Desktop-Tools zu nutzen. Außerdem sollen Adobes 3D-Tools ausgiebig in immersiven Spielen wie Fortnite, Roblox, Halo und Flight Simulator eingesetzt werden. Sie sollen auch verwendet werden, um außergewöhnliche Unterhaltungserlebnisse zu schaffen, darunter Dune, The Mandalorian und Blade Runner 2049.

Adobe möchte die Integration seiner 3D-Inhalte, -Effekte und -Funktionen in alle Creative Cloud-Applikationen fortsetzen und dabei auf den kürzlich veröffentlichten Integrationen mit Illustrator und After Effects aufbauen. Während der Vorstellung auf dem Summit hat Adobe auch eine Vorschau auf innovative immersive Tools aus den Adobe-Forschungslabors gegeben, darunter auch Tools, die es Unternehmen ermöglichen, E-Commerce-Erlebnisse in das Metaverse und andere virtuelle digitale Umgebungen zu bringen. Besonders bemerkenswert hierbei waren die Augmented Reality Shopping-Funktionen, mit denen Marketer AR-Marker in digitale Bilder auf ihren Websites einbetten können. Kund:innen können ein Produkt online fotografieren und sehen automatisch die exakte Größe und Passform des Produkts bei sich zu Hause – die virtuelle und die physische Welt verschmelzen.


Copyright: privat
Autor: Marina Rößer

hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.