Mit Elektronik hat das aber nicht mehr so viel zu tun.

Seit wir vor gut zwei Jahren "Vergnügen" als Markenkern von Media-Markt etabliert haben, positionieren wir uns verstärkt als Menschenversteher, damit bauen wir auch eine enge Bindung zu unseren Kunden auf. Dazu kommt, dass nach wie vor die Besucherzahlen in den Media Märkten stabil bei mehr als 200 Millionen jährlich liegen. Viele Menschen kommen in unsere Märkte, um einfach mal abzuschalten, zu entspannen, sich inspirieren zu lassen. Das alleine macht Ihnen schon Spaß – und das Einkaufen der Produkte sowieso.

Glauben Sie wirklich, dass Sie mit der Kampagne eine gesellschaftliche Diskussion anzetteln?

Wir wollen einen Nerv treffen und sind davon überzeugt, dass wir das auch tun werden. Ob es dann wirklich eine gesellschaftliche Diskussion geben wird, werden wir sehen. Wir sind auf alle Fälle vorbereitet.

In einer zweitägigen Teaserphase, in der Media-Markt als Absender nicht in Erscheinung tritt, kommen nur in Print-, OoH- und Onlinemedien provokante Aussagen wie "Als Mutter muss man zwei Wochen nach der Geburt schon wieder im Size-Zero-Kostüm durch Meeting führen" zum Einsatz. Auflösung gibt es in dieser Auftaktphase nur über die eigens eingerichtete Landingpage wo-bleibt-da-der-spass.de.

Die Agentur Zum roten Hirschen zeichnet für die Kampagne verantwortlich, die ab 31. Oktober zwei Monate lang mit TV-Spots, Bannern, Social Media, Plakaten, am PoS und in Print läuft. Um Media kümmert sich Universal McCann/Plan.net.

Die TV-Spots: 

"Daddy Cool"

"Wunschdenken":

"Große Belohnung":

"Der Club"


Lena Herrmann
Autor: Lena Herrmann

schreibt als Redakteurin für das Marketingressort der W&V unter anderem über Sportmarken und Reisethemen. Beides beschäftigt sie auch in ihrer Freizeit. Dann besteigt sie Berge, fährt mit dem Wohnmobil durch Neuseeland und Kanada, wandert durch Weinregionen oder sucht nach der perfekten Kletterlinie.