Bei der März-Auktion hatte die Firma RR mit mindestens 300.000 US-Dollar Erlös für das von Jobs signierte Schreiben plus dazugehörigem NFT gerechnet. Das Steve-Jobs-Papier gilt nun als "historisches Dokument", aber haut keinen reichen Sammler mehr vom Stuhl. Klar, wenn man weiß, dass Steve Jobs an der Reed-Uni nur in einem Labor arbeitete, in dem er Geräte für Experimente mit Ratten und Tauben reparierte…

Jetzt hängt an der Auktion ein Rattenschwanz von Ärger!

Das sind die weiteren Themen in TechTäglich am 23. März 2022:

Noch buckeliger: Dickes Ding beim iPhone 14

Amazon: Indigene stoppen Bau der Afrika-Zentrale

Bei Sonos gibt’s zu Hause Theater


Autor: Michael Gronau

ist Autor bei W&V. Der studierte Germanist interessiert sich besonders für die großen Tech-Firmen Apple, Google, Amazon, Samsung und Facebook. Er reist oft in die USA, nimmt regelmäßig an Keynotes und Events teil, beobachtet aber auch täglich die Berliner Start-up-Szene und ist unser Gadget- und App-Spezialist. Zur Entspannung hört er Musik von Steely Dan und schaut Fußballspiele seines Heimatvereins Wuppertaler SV.