Die Antwort von Vorwerk lässt auf sich warten

Laut Business-Insider seien die Mitarbeiter jedoch höchst entsetzt gewesen. Auf Anfrage des Magazins erklärte ein Vorwerk-Sprecher am Montag, den 16. März, dass man die Regelung überarbeiten wolle. Das PDF ging erst am Freitag den 13. Märs raus und damit zu einem Zeitpunkt, an dem die bundesweiten Empfehlungen und Maßnahmen schon so massiv verschärft wurden, dass mittlerweile allen der Ernst der Lage klar sein sollte. 

Mittlerweile empören sich die Menschen auch auf Twitter über das Wuppertaler Unternehmen.

Auch SPD-Politikerin Saskia Esken ist fassungslos über die Verantwortungslosigkeit der Vorwerk-Gruppe.

Laut einem Tweet versprach das Unternehmen Ressortleiter Lars Petersen schon gestern Mittag, dass die Antwort in ein paar Minuten kommen werde. Doch auf dem Vorwerk-Twitter-Account ist es erstaunlich ruhig.

Hier geht es zur Kopie des Schreibens.


Copyright: privat
Autor: Marina Rößer

hat lange in einem Start-Up gearbeitet, selbst eines gegründet und schreibt für W&V derzeit als Digital Nomad von überall aus der Welt. Sie liebt alles Digitale, gestaltet, fotografiert und kocht aber auch gerne.