Über 200 verschiedene Bilder hatte Serviceplan Campaign entworfen, die über das System des psychografischen Targetings an die Menschen hinter den Personas ausgeliefert wurden. Der jeweilige Online-User erhielt auf sein Endgerät über ein Adserver-System Motive zugewiesen, die seiner individuellen psychologischen Disposition entsprechen. Die psychografische Aussteuerung der Displaywerbung war ein wichtiger Bestandteil der Launch-Kampagne, die  TV-Spots, Anzeigen und Radiowerbung umfasste.

Ulrike von Mirbach, Marketingleiterin für Mini Deutschland, spricht von einem "positiven Piloten". Die Kampagne erzielte im Vergleich zu herkömmlichen Kampagnen 30 Prozent mehr Leads, also qualifizierte Kontakte. Abgesehen von dieser harten Währung im Marketingtrichter verweist Wolfgang Bscheid, Geschäftsführer der Serviceplan-Tochter Mediascale, auf weitere Leistungswerte. Zum Beispiel die Klickrate. "Die Klickrate zeigt die Attraktivität der Kampagne in der Zielgruppe – quasi als Antwort auf die Frage: Gefällt mir dieses Motiv?" Für Menschen, die bisher nichts mit der Marke zu tun hatten, ist das ein erster Schritt.

Die komplette Story über die Marktforschungsaktivitäten, die hinter der Echtzeit-Kampagne für den Countryman stecken, lesen Sie in der Titelgeschichte der aktuellen W&V (34/2017).


Autor: Rolf Schröter

Rolf ist Chefredakteur der W&V und interessiert sich nicht nur deshalb prinzipiell für alles Mögliche. Ganz besonders für alles, was mit Design und Auto zu tun hat. Auch, wenn er selbst gar kein Auto besitzt.