One Picture Only :
19:13 startet soziales Foto-Experiment

"Welches Bild würdest du machen, wenn du mit einer Kamera nur ein einziges Foto machen könntest". Die Agentur 19:13 startet ihr Experiment mit einer neuen Foto-App.

Text: Nadia Riaz

Welches Bild würden wir in den sozialen Medien teilen, wenn wir nur ein einziges Bild knipsen könnten?
Welches Bild würden wir in den sozialen Medien teilen, wenn wir nur ein einziges Bild knipsen könnten?

Mit dem sozialen Experiment One Picture möchte die Agentur 19:13 eine Diskussion anstoßen: Täglich werden rund fünf Milliarden Fotos weltweit in den sozialen Medien hochgeladen. Die App soll eine Art Gegenentwurf zu Instagram und Co. sein und erlaubt, nur ein einziges Foto zu machen und in der App zu teilen.

Ein Lunch, Outfit of the day, beim Sonnen am Strand – die App soll das bewusste Teilen von Fotos anregen, denn oftmals denken wir nicht wirklich über die Bilder und die Geschichte dahinter nach.

"Mit One Picture wollen wir die Menschen anregen, ihr bisheriges Nutzungsverhalten zu reflektieren, Kommunikation neu zu denken und achtsam zu sein, was ihnen wirklich wichtig ist. Es geht nicht um Quantität, Selbstdarstellung oder langweilige Perfektion, sondern um den Menschen, sein Leben, seine Interessen, Vorlieben und seine Geschichte", erklärt Kreativchef Michael Meyer.

So funktioniert die App

Anders als bei Facebook, Instagram, Snapchat und Co., kann der Nutzer von One Picture nur ein einziges Foto machen und hochladen. Danach verschwindet die Kamerafunktion aus der App. One picture verzichtet bewusst auf Filter. Diese Einschränkung fordert die Nutzer heraus, nicht einfach darauf loszuknipsen, sondern sich bewusst für ein Motiv, ein Bild zu entscheiden.

Die Nutzer können auch die bisher hochgeladenen Bilder mit einem Daumen hoch oder runter bewerten.

Das Experiment wird durchgeführt von Michael Meyer, Markus Riegel und Joachim Fröstl, die im Start-Up Wag it zusammenarbeiten.

Hier ein Beispiel von einem Nutzer. Kilian Hildebrand teilt sein Bild vom Sonnenuntergang am Meer in San Diego.

One picture

Seine Erklärung, warum er gerade dieses Bild teilt: "I'm currently spending a semester abroad in San Diego, USA. The university is
quite demanding—I spend most of my time in class or studying. But there is no reason to complain, as I can relax at the beach in the evening to forget the stress of the day. It has always been my dream to live by the sea, that's why this picture means so much to me!"

Andere Nutzer entschieden sich, ein Bild von ihrem Hund zu teilen oder einem anderen für sie besonderen Ereignis.

One Picture ist ein zeitlich limitiertes Experiment und laut der Agentur ohne jeglichen kommerziellen Hintergrund. Die App gibt es nur im iOS App Store.


Autor:

Nadia Riaz

Nadia Riaz ist Volontärin bei W&V und hat vorher Kommunikationswissenschaft, Europäische Ethnologie und Kunstgeschichte an der Universität Bamberg studiert. Interessiert sich vor allem für kreative Kampagnen und Marketing. In der Freizeit liest sie am liebsten ganz viele Bücher.