Der fiktive Köbes Pitters steht als Markenbotschafter schon fest.

Der fiktive Köbes Pitters steht als Markenbotschafter schon fest.

Und so geht die Story: Köbes Pitter hat viele Jahre rund um den Globus seine Leidenschaft gelebt und kehrt jetzt in seine Heimat zurück. Mit im Gepäck: seine eigene Rezeptur, das Ergebnis seiner lebenslangen Erfahrung. „Einen Köbes oder Kellner gibt es als Markenbotschafter noch nicht“, sagt Ulf Beecken. „Dabei ist er das traditionelle Bindeglied zwischen Brau-Know-how und Biergenuss – die Schnittstelle, an der das Ergebnis der Braukunst auf diejenigen trifft, für die es gemacht ist. Und das mit einer guten Portion Humor.“

In welche konkrete Geschmacksrichtung Pitters gehen soll, will Beecken noch nicht verraten, sondern mit interessierten Brauereipartnern erörtern. Dem Düsseldorfer "Alt" hat er jetzt schon den Kampf angesagt. 

Köbes Pitters
Motiv für Biermarke Pitters.

Autor:

Maximilian Flaig

Unterstützt als Werkstudent die Redaktion in allen Bereichen. Während seines aktuellen Masterstudiengangs American History, Culture and Society schrieb Maximilian Flaig bereits für die "Süddeutsche Zeitung".