Umsatz der inhabergeführten Agenturen :
Agentur-Ranking: Serviceplan legt zu - Jung von Matt schrumpft

Serviceplan führt erneut mit großem Abstand das Umsatzranking der 50 größten inhabergeführten Agenturen an. Sämtliche Top-Ten-Agenturen konnten zulegen. Mit einer Ausnahme: Jung von Matt. Hier geht's zum Ranking.

Text: Conrad Breyer

Die Serviceplan-Gruppe führt auch 2015 wieder mit großem Abstand das Umsatzranking der 50 größten inhabergeführten Agenturen Deutschlands an. Die Agentur mit Münchner Hauptsitz konnte beim Gross Income um fast fünf Prozent auf nunmehr 250 Millionen Euro zulegen. Dagegen musste der Branchenzweite Jung von Matt ein Umsatzminus von 4,8 Prozent hinnehmen, bei einem Gross Income von 77,3 Millionen Euro. Insgesamt konnten die Top-50-Agenturen in Deutschland im vergangenen Jahr um 6,2 Prozent wachsen.

Unter den ersten sechs Agenturen gab es keine Veränderung in der Reihenfolge: Auf Serviceplan folgen Jung von Matt, Media Consulta, Vertikom, die Hirschen Group und Fischer-Appelt. Von diesen sechs gelang den Hirschen als einzige ein zweistelliges Wachstum: Die Gruppe gewann im vergangenen Jahr den Media-Markt-Etat. Jung von Matt dagegen musste vor allem den Verlust des Mercedes-Etats verkraften, der aber - laut Agentur - nicht für den Rückgang verantwortlich sei. Grund hierfür seien vielmehr gesellschaftsrechtliche Veränderungen bei zwei Agenturbeteiligungen. Jung von Matt gewann mit BMW, Mini, Kia, MAN und Ehrmann auch etliche Neukunden.

Ein zweistelliges Umsatzplus verzeichnen für das vergangene Jahr unter anderem die Agenturen Thjnk (um mehr als 30 Prozent), Kolle Rebbe, Grabarz & Partner und KNSK/Bissinger, das um fünf Ränge (von Platz 19 auf 14) hochkletterte. (cob/mw)

Und das sind die Umsätze der zehn größten inhabergeführten Agenturen (2015):

1.

Serviceplan

250,12 Mio. Euro

+ 4,89 %

2.

Jung von Matt

77,33 Mio. Euro

- 4,78 %

3.

Media Consulta

54,93 Mio. Euro

+ 4,75 %

4.

Vertikom

52,67 Mio. Euro

+ 3,12 %

5.

Hirschen Group

45,22 Mio. Euro

+ 12,1 %

6.

Fischer-Appelt

42,00 Mio. Euro

+ 6,64 %

7.

Thjnk

36,00 Mio. Euro

+ 33,83 %

8.

Medienfabrik Gütersloh

33,48 Mio. Euro

+ 2,34 %

9.

Kolle Rebbe

29,65 Mio. Euro

+ 16,77 %

10.

Grabarz & Partner

22,84 Mio. Euro

+ 27,57 %

Quelle: Arbeitsgemeinschaft Rankingliste (Horizont/W&V)


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.