Rückblick: Auf dem Branchenevent W&V-Meetnight 2017 gab es wie in den Jahren zuvor einen attraktiven Preis zu gewinnen. Unter den Besuchern wurde ein Mediabudget in Gesamthöhe von 250.000 Euro verlost – einzulösen für die Werbeflächen des Flughafen München. Den Hauptgewinn sicherte sich Agenturmatching. Das Startup bringt seit gut drei Jahren Kommunikationsdienstleister und Werbungtreibende zusammen. Basis für die Kontaktanbahnung ist eine umfassende Datenbank und ein Algorithmus, der entsprechende Kandidaten vorselektiert. Inzwischen nutzt der GWA das Angebot als White-Label-Lösung.

41 Quadratmeter groß und elf Meter hoch ist der dreiteilige Screen am Flughafen, der sich innerhalb weniger Sekunden zu einer LED-Leinwand entfaltet. Auf ihm sind rund 600 mal pro Tag die  Spots mit den typischen Agentursprüchen zu sehen. Kostprobe gefällig? "Das Logo muss größer werden!" oder "Das geht bestimmt viral!".  Eben Bullshit-Bingo vom Feinsten. Phrasen, die oft genug unreflektiert verwendet werden – zum Leidwesen und Ärger von genervten Kunden. Grund genug für die Filmographen, dies thematisch aufzugreifen. Denn wenn ein Kunde eine neue Agentur sucht, dann findet er sie auf Agenturmatching, so die Botschaft. Die Kampagne wird zusätzlich auf allen digitalen Kanälen gespielt und neben Social Media auch als Newsletter an Auftraggeber verbreitet.



Peter Hammer
Autor: Peter Hammer

begleitet seit vielen Jahren redaktionell die Agentur-Branche, für die W&V wie auch früher für den Kontakter. Als Ressortleiter wie Redaktionsleiter. Liebt gute Kreation, aber mehr noch interessante und innovative Geschäftsmodelle. Unabhängig von Kanal und Größe. Was ihn immer wieder überrascht: Wie viele spannende Menschen es in der Branche gibt.