Heiß, 46 Jahre alt, ist seit über 20 Jahren bei BBDO, sie kennt die Agentur, die Kunden, sie gilt als ehrgeizige Führungskraft. Heiβ war zudem Vorstandsmitglied des Gesamtverbands Kommunikationsagenturen GWA und setzt sich auch als Autorin nachdrücklich für Diversität im Management ein. Es ist das erste Mal, dass die BBDO-Gruppe in Deutschland von einer Frau geführt wird. Heiß arbeitet seit 1996 in verschiedenen Positionen für die BBDO-Gruppe. So war sie von 2006 bis 2011 als Chief Financial Officer für BBDO Düsseldorf sowie die BBDO-Standorte Berlin und Stuttgart tätig. Anschließend übernahm sie bei BBDO Europe mit Sitz in London die Aufgaben als European Finance Director und war für das gesamte europäische Geschäft der BBDO in 18 Ländern zuständig. Seit Juni 2013 ist sie CFO der BBDO Group Germany.

Till Diestel ist ein junger und talentierter Kreativer

Till Diestel ist ein junger und talentierter Kreativer

Mit Till Diestel bekommt BBDO zudem einen jungen, sehr talentierten Kreativchef, der zuletzt mit seinem Team in Berlin O2 gewonnen hat. Er war vier Jahre lang Creative Director bei Adam & Eve DDB in London, bevor er Anfang 2018 als Managing Creative Director zu BBDO Berlin kam. Nun wid er in Personalunion CCO. Er hat mehr als 300 Auszeichnungen gewonnen, darunter 30 Cannes Lions. In den vergantenen Monaten gab es bei BBDO in Berlin einige personelle Veränderungen. Brancheninsider gehen davon aus, dass Diestel die Agentur nach Vorbild von Adam & Eve DDB umbauen will.

Friedvoller Übergang

Lotze und Schneider haben BBDO in den vergangenen zehn Jahren mit ruhiger Hand erfolgreich geführt. Die Zahlen, die Neugeschäftsbilanz stimmten. Allein 2018 kamen als Neukunden Kunden wie Bayer Animal Healthcare, O2 und Ford dazu. Frühere Wechsel im Management waren mit allerlei Konflikten über die Bühne gegangen, diese Mal läuft der Übergang reibungslos. (cob/ph)


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.