Ergebnis, abgesehen von geretteten Hamburger Kreativen: Bis Montagabend fast 74.000 Aufrufe für das Rettungsvideo, 1600 Reaktionen, 177 Kommentare. Von denen gehen einige kritisch mit der Werbebranche um, manch einer freute sich aber auch über die Erfrischung.

Guerilla-Aktionen wie diese, von einer Agentur zur anderen, kommen (logisch) meist eher dann vor, wenn es um die Anwerbung von Kreativen geht. Dann schleicht sich schon mal ein Fotograf mit einer Stellenausschreibung von JvM, verborgen in der Fotomappe, zur Konkurrenz. Oder Zum goldenen Hirschen setzt dem Trojanischen Pferd bei JvM ein Hirschgeweih auf. Oder Scholz & Friends lockt digitale Kreative mit Pizzalieferungen bei der Konkurrenz ... (ds/sh)



Susanne Herrmann
Autor: Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.