Das Ergebnis seien "atemberaubende und sehr authentische Produktionen, die digitale Inhalte auf ganz neue Weise mit realen Personen verbinden". Das Studio eröffne auch den Menschen vor Ort ganz neue Möglichkeiten, digitale Inhalte wie Live-Shows, Gaming, Events oder Kongresse zu erleben: eine beliebige Anzahl von Personen werde dazu im Setting miteinander vernetzt, hochwertige Live-Show-Produktionen können mit Augmented Reality (AR) Overlay oder Bühnen-Setup ergänzt werden. Mit Hilfe der Technologie wollen die Experten für Experience Marketing ihre Kompetenz im Bereich Storytelling für führende Marken und Erlebnisse immersiver gestalten und so auch im digitalen Bereich neue Maßstäbe setzen.

Alexander Böttcher, Chief Digital Officer bei Avantgarde dazu: "Wenn wir schon virtuelle Lösungen finden müssen, um Distanzen zu überwinden, dann bitte virtuos. Insbesondere hybride Veranstaltungen zu nahtlosen Markenerlebnissen zu machen wird – nicht zuletzt beflügelt durch die Corona-Pandemie – weltweit an Bedeutung gewinnen. Wir sind davon überzeugt, mit dem Studio das perfekte Tool in der Hand zu haben, um unseren Kunden umfassende und weitreichende kreative Ansätze für die Inszenierung ihrer Marken durch Storytelling, Content und Technologie zu bieten."

Den Proof of Concept für das Studio habe Avantgarde bereits geliefert, verrät Martin Schnaack: "Das erste Projekt haben wir im Oktober umgesetzt, mit Moderation, Rednerwechsel und Produktpräsentation."



Autor: Holger Schellkopf

Chefredakteur. Mitglied der W&V-Geschäftsleitung. Sozialisiert mit Print, konvertiert zu digital. Findet beides prima. Feste Überzeugung von @hschellk : Digital Journalism rocks! Versucht ansonsten, sich so oft wie möglich auf das Rennrad zu schwingen oder in die Laufschuhe zu steigen.