Beteiligung :
Avantgarde kauft Bots ein

Die Brand-Experience-Agentur Avantgarde steigt bei der Münchner Chatbot-Firma Addbots ein.

Text: Peter Hammer

Alexander Böttcher ist Geschäftsführer bei der Avantgarde und leitet das Digital Studio.
Alexander Böttcher ist Geschäftsführer bei der Avantgarde und leitet das Digital Studio.

Die Brand-Experience-Agentur Avantgarde beteiligt sich mit 20 Prozent bei der Münchner Chatbot-Firma Addbots.

"Trends sind für uns dann wirklich relevant, wenn wir daraus einen Case für unseren Kunden bauen können", begründet Alexander Böttcher, Geschäftsführer von Avantgarde und Leiter des Avantgarde Digital Studio den Zeitpunkt. "Chatbots bieten die Möglichkeit, eins-zueins-Kontakt zwischen Konsument und Marke aufzubauen und zu emotionalisieren. Deswegen freuen wir uns, Teil von Addbots zu sein."

Beispiel Congage: Der gleichnamige Chatbot kommuniziert via Messenger mit Konsumenten, die bereits Kontakt zur Marke aufgenommen haben. Er schlägt dem Kunden personaliisertes Engagement, Umfragen oder Gewinnespiele vor, die zu den Interessen passen, die im Erstkontakt identifiziert wurden - und lernt dabei dazu. Über das Posten relevanter Inhalte hält Congae so den Kontakt zum Kunden. Programmiert wird der Chatbot bei Addbots.

"Die Interaktion in Messengern hebt Marken und Unternehmen auf eine emotionale Ebene der Kommunikation – ähnlich der von besten Freunden. Mit unseren Chatbots können wir Nutzer individuell erreichen", sagt Florian Bogner, Gründer und Geschäftsführer des Münchner Startups.