BETC und eine Gruppe von Historikern und Wissenschaftlern arbeiteten sich monatelang durch die Informationen. Die ermittelten Daten liefen anschließend durch ein Stimmensimulationsprogramm, Fachleute für künstliches Sprechen konnten daraus am Ende die Stimme von Ludwig XIV. nachbilden.

Die künstliche Stimme wurde mit Googles KI kombiniert - schließlich sollte er ja auch Rede und Antwort stehen, wie der Casefilm von BETC zeigt.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Es dauerte nicht lang, und der Sonnenkönig war ein begehrter Gast in französischen Fernsehtalkshows: Dank rund 500 programmierter Antworten tat er seine Ansichten kund - unter anderem natürlich zur Serie über sein Leben (die ihn beeindruckt hat). In ein iPad gesperrt, fühlt er sich halbwegs wohl: "In meinem Schloss hatte ich aber mehr Platz."

Wir warten jetzt mal ab - vielleicht bietet Kooperationspartner Google ja schon bald das Programm Louis quatorze als alternative Stimme für seinen Sprachassistenten auf Google Home an. "Louis, lass die Jalousien runter und spiel Musik von Pink" - das wär doch was!

Bei BETC sind mit ECD Stéphane Xiberras im Kreativteam für Canal+ die CDs Benjamin Breton und Arnaud Assouline, AD Julien Vergne und Texter Alexandre Girod. Produktion: Make me Pulse.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.