Cannes 2012: Deutsche Agenturen finden sich 28 mal auf der Outdoor-Shortlist wieder

Die Kategorie Outdoor entwickelt sich mehr und mehr zur Lieblingskategorie deutscher Agenturen: 28 Arbeiten schaffen es in diesem Jahr auf die Shortlist. Im vergangenen Jahr waren es bereits 21.

Text: Lena Herrmann

18. Jun. 2012

 Im vergangenen Jahr konnten sich 21 Kampagnen in der Kategorie Outdoor Hoffnungen auf einen Löwen machen. In diesem Jahr sind es 28. Jung von Matt ist deutscher Spitzenreiter. Insgesamt haben es 588 einzelne Arbeiten auf die Shortlist geschafft – wie in der Kategorie Press fasst die Agentur für die Löwenvergabe die Arbeiten zu Kampagnen zusammen.

Dafür haben die Deutschen auch mehr eingereicht: Waren es 2011 noch 314 Arbeiten, gingen in diesem Jahr 322 Arbeiten ins Rennen. Insgesamt waren es 4843 Kampagnen, was ein Plus von acht Prozent bedeutet.

Die Deutschen gehören mit ihren Beiträgen immerhin zu den Top Drei – Brasilien schickte 766 Arbeiten nach Cannes, die USA 404. Auch die Deutschen waren schon fleißiger: 2008 gingen 671 Arbeiten ins Rennen. Mittlerweile haben es die Agenturen aus deutschen Landen geschafft, weniger einzureichen, dafür aber in der Löwenausbeute effizienter zu sein. Im vergangenen Jahr nahmen die Deutschen zehn Löwen mit nach Hause.

Jung von Matt dominiert die deutschen Beiträge mit acht Shortlistplätzen. Das war bereits im vergangenen Jahr so, damals waren es vier. Vier Shortlistplätze hat BBDO, drei DDB. Je zweimal freut sich LLR, Ogilvy & Mather und Serviceplan über eine Nominierung. Eine Arbeit schicken Saatchi & Saatchi, Scholz & Friends, Leo Burnett, Grabarz & Partner, TBWA, Kempertrautmann und Grey ins Rennen.

Für die Deutschen sitzt Jan Rexhausen, Geschäftsführer Kreation von Jung von Matt/Fleet in der Jury. Vorsitzender ist Sheung Yan Lo, Kreativechef North East Asia und Chairman von JWT in Hong Kong. (lhe/cob)


0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit