Cannes 2012: Ehrentitel für Agenturen vergeben

Zum Abschluss der Festivalwoche gibt es in Cannes jedes Jahr die Ehrentitel für die beste Holding, die beste Agentur, das beste Network und die beste inhabergeführte Agentur. Außerdem küren die Veranstalter die beste Social-Kampagne mit dem Grand Prix for Good und zeichnen die beste Filmproduktion aus. Hier die Ergebnisse.

Text: Conrad Breyer

- keine Kommentare

Mit der Award Show am Samstagabend hat das International Festival of Creativity in Cannes auch die Ehrentitel für die Holding, die Agency, das Network und die Independent Agency of the Year vergeben. Darüber hinaus steht jetzt fest, wer den Grand Prix for Good gewinnt und den Titel Palme d’Or, den Preis für die beste Filmproduktion.

Unter großem Applaus hat die Festivalleitung im Palais an der Croisette zum Abschluss der Woche die Preise an WPP (Holding of the Year), Wieden + Kennedy, Portland (Agency of the Year), Ogilvy (Network of the Year) und Wieden + Kennedy (Independent Agency of the Year) überreicht. Cannes ehrt damit die Agenturen, die während des Festivals mit ihren Löwen die meisten Punkte über alle Kategorien hinweg gesammelt haben.

Im vergangenen Jahr hatten WPP (Beste Holding), Almap BBDO in Sao Paulo (Beste Agentur), BBDO (Bestes Network) und Wieden + Kennedy in Portland (Beste Inhabergeführte Agentur) die Titel gewonnen. Den Preis für die Holding of the Year haben die Veranstalter der Cannes Lions in London erst 2011 eingeführt.

Der Grand Prix for Good geht an die Agentur Droga5, die mit "Help: I want to safe a life" hier in Cannes eine kluge Kampagne präsentiert hat, die die Juroren ihres wegweisenden Charakters wegen ausgezeichnet haben. Mit einfachen Mitteln werden Knochenmarkspender gesucht: In einer Schachtel mit Pflastern bittet die Organisation um einen Tropfen Blut, weil man ja ohnehin gerade blutet. Und dann ab damit in die Post - zeitsparend und unkompliziert. 

Generell haben sich in Cannes in diesem Jahr Kampagnen hervorgetan, die mehr können, als Produkte verkaufen. Sie wollen Menschen bewegen, ihr Verhalten verändern und manchmal auch die Welt ein Stückchen besser machen. Ein Beispiel dafür ist die Benetton-Kampagne "UnHate", mit der sich die Modemarke neu erfunden hat. Die Print-Kampagne hat den Grand Prix in der Kategorie Press gewonnen.

Der Preis für die Beste Filmproduktion geht an MJZ, USA. Im vergangenen Jahr hatte sich Smuggler aus den USA die Auszeichnung verdient.


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit