Digitale Beratung :
DDB revitalisiert Marke Tribal fürs Digitalgeschäft

Die deutsche DDB-Gruppe baut den Standort Hamburg um und belebt ihre frühere Agenturmarke Tribal wieder, um das Digitalgeschäft zu stärken.

Text: Frauke Schobelt

Die Geschäftsführung von DDB Tribal Hamburg:  (v.l.n.r.) Fabian Roser, Elham Thienhaus und Jochen Spoehrer.
Die Geschäftsführung von DDB Tribal Hamburg: (v.l.n.r.) Fabian Roser, Elham Thienhaus und Jochen Spoehrer.

Die deutsche DDB Gruppe belebt ihre frühere Agenturmarke Tribal wieder, von der sie sich 2014 verabschiedet hatte. Damals wurde aus DDB Tribal wieder DDB im Sinne eines integrierten Kommunikationsangebotes. Jetzt wird der Standort in Hamburg wieder umbenannt, um das Digitalknowhow der Agentur besser zu vermarkten. Tribal kauft offenbar noch extra Leute dafür ein.

Die zur Omnicom-Holding gehörende Agentur positioniert DDB Tribal Hamburg als Konkurrenz zu digitalen Beratungsgesellschaften wie Accenture Interactive, SinnerSchrader etc. Geschäftsführer sind Fabian Roser, Elham Thienhaus und Jochen Spoehrer

Kreation und Digitalberatung 

Mit der Neuorganisation reagiere DDB auf neue Herausforderungen an Marken, Märkte und das wandelnde Aufgabenspektrum der Kunden. Tribal bietet Konzeption, Pflege und Analyse plattformübergreifender, digitaler Eco-Systeme, etwa im E-CRM- und E-Commerce-Bereich. Zu den Leistungen gehören unter anderem UX- und UI-Design, Content-Management und ‑Distribution, Social-Media-Management, Rapid Prototyping, Frontend-Produktion, Data und Analytics sowie weitere Systemangebote. Fabian Roser, Managing Director Creative: "Neben den gelernten Leistungsbausteinen wie kreativem Storytelling ist ein fundiertes Angebot im Bereich digitaler Systeme ein weiterer wesentlicher Teil der DNA unserer Agentur. Dieses Angebot stellen wir mit der Marke Tribal nun wieder stärker in den Vordergrund." Freilich auch, um neue Kunden anzulocken, die mehr denn je Fragen an die Digitalisierung ihres Unternehmens stellen.

Stärkere Anbindung an internationale Marke Tribal

DDB setzt auf die Strahlkraft der international nach wie vor aktiven Marke. "Die Marke Tribal erleichtert die Wahrnehmung der entsprechenden Leistungsfelder bei Bewerbern, Neu- und Bestandskunden", sagt Jochen Spoehrer, Managing Director Account Management und Consulting. Tribal soll außerdem enger an das DDB-Netzwerk Tribal Worldwide in Amsterdam, London und Warschau angebunden werden und so seine "Ressourcen-, Technologie- und Kreativ-Schlagkraft" erhöhen.

Von dieser Anbindung und der Neuorganisation in Hamburg profitierten auch die Büros in Düsseldorf und Berlin, so DDB. Die 100 Mitarbeiter von Tribal arbeiten bei Bedarf auch für die anderen Standorte und deren Kunden.

"Strategisch logischer Schritt"

Oliver Janik, COO der DDB Group: "Die Revitalisierung der schon historisch mit hoher Kompetenz assoziierten internationalen Marke Tribal ist ein strategisch logischer Schritt. Sie dient nicht nur der Orientierung und Leistungsaggregation, sie unterstreicht außerdem die kommunikativen Fähigkeiten der Agentur, Marken und Unternehmen, in technologischen Umfeldern beraten und begleiten zu können."

Die Kreativagentur DDB betreut in Deutschland Kunden wie Volkswagen, Deutsche Telekom, Lufthansa, Sony, Henkel, Unilever, Ikea, Stabilo, Congstar und Lidl. (fs/cob)


Autor:

Frauke Schobelt, Ressortleiterin
Frauke Schobelt

ist Ressortleiterin im Online-Ressort und schreibt über alles Mögliche in den Kanälen Marketing und Agenturen. Sie hat ein Faible für Kampagnen, die „Kreation des Tages“ und die Nordsee. Und für den Kaffeeautomaten. Seit 2000 im Verlag W&V.