BVDW :
Deutscher Digital Award 2017: Die Shortlist steht

Kolle Rebbe und Jung von Matt führen beim Deutschen Digital Award 2017 die Shortlist mit den meisten Nominierungen an.

Text: Markus Weber

Beim BVDW ist Vizepräsident Marco Zingler für den Deutschen Digital Award zuständig.
Beim BVDW ist Vizepräsident Marco Zingler für den Deutschen Digital Award zuständig.

72 Arbeiten haben es auf die Shortlist des Deutschen Digital Awards geschafft. Am häufigsten nominiert sind die Agenturen Kolle Rebbe (6 Mal), Jung von Matt (5), die BBDO-Gruppe (4), die Serviceplan-Gruppe (4) sowie Überground und Scholz & Volkmer (beide ebenfalls mit jeweils vier Shortlistplätzen).

Der vom Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) ausgerichtete und jüngst neu aufgestellte Wettbewerb verzeichnete mit 529 Arbeiten einen Einsenderekord. Das Kategoriensystem war in diesem Jahr unter anderem um Aspekte wie Programmatic Creativity, Influencer Marketing und AR/VR erweitert worden.

Die vollständige Shortlist ist ab sofort unter deutscherdigitalaward.de/shortlist abrufbar.

Die diesjährige Preisverleihung wird am 27. April im Berliner Motorwerk stattfinden. Moderiert wird der Abend von Jan Böhmermann.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.