Der Spot wird in Versionen von 103, 90, 60 und 30 Sekunden im Fernsehen, in Kinos sowie auf digitalen Außenwerbeflächen in Großstädten (Berlin, London, Paris, Peking, Mexiko City, San Francisco und New York) sowie im Social Web eingesetzt.

Die Außenwerbemotive greifen in kurzen Clips und Bildmotiven den Gedanken auf, indem sie das Gestalten mit Lego in den Vordergrund stellen und zeigen, dass diese Vielfalt auch Alternativen bedeutet. Alternativen dazu, was pink ist und was blau, wer Jäger ist und wer gejagt wird, wie die Rollen von Braut und Bräutigam aussehen. Die Marke Lego betrachtet das als nichts weniger als die Macht, die Welt zu verändern. Oder neue zu erschaffen. Nun ja, im ersten Schritt zumindest einmal als Lego-Welt. Und in der Fantasie.

Die Motive in der Bildergalerie:

 

Mit den Motiven betont BETC die schier endlosen Kombinationsmöglichkeiten der Lego-Materialien und die unerwarteten Schöpfungen, die sich aus der Neukomposition der vertrauten Spielsteine ergeben. Das ist eine Perspektive, die manche Menschen beim Erwachsenwerden vernachlässigt haben.

Julia Goldin, Chief Marketing Officer bei Lego: "In 'Rebuild the world' geht es um die Vorstellungskraft und darum, die natürliche Kreativität von Kindern zu feiern. Wir wollen Kinder auf der ganzen Welt dazu ermutigen, sich diese Fähigkeiten zu bewahren, wenn sie älter werden." Außerdem wolle Lego mit der Kampagne Menschen jedes Alters dazu anregen, ihre Kreativität freizusetzen.

Mit der Kreativität der erwachsenen BETC-Crew (die diese schon oft unter Beweis gestellt hat), ist Lego das schon mal gelungen.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.