Frauen in der Werbung :
Die neuen Top-Strateginnen in den Agenturen

Vor 30 Jahren begann Cordula Krüger, strategisches Planning in deutschen Agenturen zu etablieren. Dann kamen Karen Heumann, Stefanie Kuhnhen, Monika Saeger & Co. Jetzt übernimmt die dritte Generation: W&V stellt die neuen Strateginnen vor.

Text: Conrad Breyer

W&V stellt in der aktuellen Ausgabe die neuen Top-Strateginnen vor.
W&V stellt in der aktuellen Ausgabe die neuen Top-Strateginnen vor.

Wenn es um Strategie und Planning geht, ganz grundsätzlich, stößt man regelmäßig auf eine Pionierin. Ihr Name fällt in vielen Gesprächen, einige der wichtigsten Strateginnen und Strategen haben bei ihr gelernt, mit ihr gearbeitet, sich von ihr erklären lassen, wie eine guter Stratege an ihre – oder seine – Aufgaben herangehen muss. Cordula Krüger heißt sie.

Krüger war lange, von 1984 bis 1995, bei Lintas Deutschland beschäftigt, zuletzt als Head of Strategic Planning. Für Strategen in Deutschland war und ist sie so etwas wie die Band "Kraftwerk" für den Synthie-Pop. Eine Vorreiterin, die ein sich im englischsprachigen Raum etablierendes Phänomen nach Deutschland importierte und – so könnte man das sagen – salonfähig machte, oder zumindest einen großen Beitrag dazu leistete. Strategie etablierte sich neben Beratung und Kreation in fast jeder Agentur. Krüger steht für die erste Generation der Strateginnen, Stefanie Kuhnhen für die zweite mit Karen Heumann, Vorstand von Thjnk, Jung von Matts Chefstrategin Larissa Pohl oder Nina Rieke, Chief Strategy Officer von DDB, auch wenn die Übergänge fließend sind.

Jetzt hat eine dritte Generation von Frauen begonnen, sich im Planningbereich zu etablieren: In W&V Nr. 13/2017 stellen wir die vier interessantesten neuen Strateginnen vor. (bek/cob)

DIE INSPIRIERTE: Nicola Brown, 38, Head of Strategy, Zum roten Hirschen, München
Am Planning reizt Brown besonders, die Wirtschaftswelt nicht aus BWL-, sondern aus Sicht der Menschen zu sehen.

DIE TRAINERIN: Laia Abellán Ponce de León, 32, ­Executive Strategy Director, DDB Hamburg
Ponce de León sieht sich als eine Art Fußballtrainerin, deren Aufgabe darin besteht, Personen, aber auch Marken zu entwickeln, Stärken zu ­erkennen und neue Themen anzuschieben.

DIE NEUGIERIGE: Liane Siebenhaar, 34, Director Digital Strategy, Jung von Matt Hamburg
Für Siebenhaar sind die drei wichtigsten Faktoren: Zuhören und Menschen verstehen, Gesetztes hinterfragen und Freiräume aufdecken, kreative Lösungen und Möglichkeiten aufzeigen.

DIE KOMPONISTIN: Katrin Hesse, 38, Director Strategy & Concept, Hoffmann und Campe X
"Strategie und Konzeption sind so ziemlich das Spannendste, was man machen kann, weil man sich ständig mit neuen Themen und Zielgruppen auseinandersetzt, mit Menschen und ihren Bedürfnissen", so Hesse.

Die ausführlichen Portraits der Top-Strateginnen finden Sie in W&V Nr. 13/2017 vom 27.3.


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.