Hanna Maria Heidrich (Regisseurin + Gründerin Die Rabauken)

Unter dem Namen "Die Rabauken" gab es bis Anfang der 2000er-Jahre mal eine Band. Nun gehört der Name Hanna Maria Heidrich und ihrem Firmenpartner Alex Eslam . Sie arbeiten von Berlin aus. Heidrich hat sich den Blick für das Surreale des Alltags bewahrt, fällt mit einer emotionalen und ungewöhnlichen Bildsprache in ihren Arbeiten auf. Sie ist eine der angesagtesten Werbefilmerinnen und liefert bemerkenswerte Kampagnen ab, siehe etwa die neueren Werbefilme der Reiseplattform Trivago.

Jessica Peppel-Schulz (CEO UDG)

Seit gut zweieinhalb Jahren versucht Jessica Peppel-Schulz, aus dem einstigen Konglomerat von zugekauften Firmen ein einheitliches und führbares Ganzes zu bilden. Die rechtliche Zusammenführung in eine UDG war nur der erste Schritt. Jetzt geht es darum, auch kulturell zusammenzuwachsen, etwaige Synergien freizusetzen und zukunftsträchtige Felder zu besetzen. Ein Kraftakt bei gut 650 Mitarbeitern. Das alles, ohne Bestandskunden zu vernachlässigen oder gar das Neugeschäft schleifen zu lassen. - Peppel-Schulz hat das gemeistert. Und bringt gleichzeitig genügend Energie und Zeit auf, um als Agenturchefin mit wichtigen Themen und Thesen in der Branche präsent zu sein.

Susanne Schmidhuber (Managing Partner, Schmidhuber München)

Susanne Schmidhuber kommt von der Innenarchitektur. Mit ihrer Firma hat sie sich vor allem der Markeninszenierung im Raum verschrieben. Durchaus mit Erfolg, was die vielen Preise und Auszeichnungen beispielsweise für Messestände belegen. Doch damit begnügt sich die Managerin nicht. Konsequent baut sie den Bereich Kommunikation auf und positioniert Schmidhuber als Komplettanbieter. 2015 war sie Nummer eins im W&V-Ranking der kreativsten Anbieter für Kommunikation im Raum und Event. Das will sie 2016 wiederholen.

Dörte Spengler-Ahrens (Geschäftsführerin Kreation Jung von Matt/Elbe)

Der Begriff "Powerfrau" hat zwar mittlerweile einen schalen Beigeschmack. Aber auf Dörte Spengler-Ahrens passt er einfach. Und das im positiven Sinn. Deutschlands bekannteste Kreative führt nicht nur ein wichtiges Büro der JvM-Gruppe, das für Kunden wie Obi, Nivea und neuerdings auch MAN Transporter arbeitet. Sie kümmert sich auch um den Nachwuchs beim Art Directors Club, lehrt an der Miami Ad School und ist Jurorin bei den großen Wettbewerben in aller Welt. Wenn es etwas gibt, was sie stört, dann ist es Stillstand.

Julia von Winterfeldt (Gründerin und Inhaberin Soulworx)

Sie selbst bezeichnet sich als "Digital Junkie", als Verfechterin der digitalen Transformation. Mehrere Jahre lang war Julia von Winterfeldt Chefin der Agentur AKQA. Dann stieg sie aus. Marken dabei zu unterstützen, die digitale Welt zu erobern, das hatte ihr persönlich nicht mehr genügt. Mit ihrer Beratung Soulworx arbeitet sie jetzt eng mit Unternehmensführern und deren Organisationen zusammen, um den Übergang in ein empathisches und zielorientiertes Arbeitsklima zu fördern. Natürlich in einer digitalisierten Welt.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autors. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.