Sixseconds :
Dieckert Schmidt startet Unit für Kurzformate

Die Berliner Agentur Dieckert Schmidt startet mit Sixseconds, einer Unit für Bewegbtild in kürzesten Formaten. 

Text: Peter Hammer

- 1 Kommentar

Haben lange mit Facebook-Leuten diskutiert: Stefan Schmidt und Kurt Georg Dieckert (v.l.)
Haben lange mit Facebook-Leuten diskutiert: Stefan Schmidt und Kurt Georg Dieckert (v.l.)

Die Entwicklung ist kaum zu übersehen: Ob Google Bumper Ads, Instagram Gifs oder Facebook Sponsored Posts - die Anzahl der Formate, die Storytelling in der kürzesten, denkbaren Form verlangen, wächst stetig. Allerdings bekommt der User auf seinem Smartphone oft genug nur runtergeschnittene TV-Spots zu sehen. Die sehen selten gut aus und funktionieren kaum. 

Das will Dieckert Schmidt ändern. Die Berliner Agentur gründet daher mit Sixseconds eine eigene Unit. "In den letzten 24 Monaten haben wir uns intensiv mit Kollegen von Facebook ausgetauscht. Dabei wurde uns klar, dass die meisten Werbungtreibenden noch nicht geknackt haben, wie man für Kurzformate konzipiert", sagt Mitinhaber Kurt Georg Dieckert.

Bewegte Plakate

Sein Partner Stefan Schmidt ergänzt: "Was es für erfolgreiches Storytelling tatsächlich braucht, ist Markenverständnis plus das Know-how, im zweidimensionalen Raum zu verdichten." Das Ergebnis seien keine sehr kurzen Filme, sondern bewegte Plakate. Und für die brauche es eine ganz andere Dramaturgie in der Konzeption.


1 Kommentar

Kommentieren

Sebastian Koeck 10. Juli 2017

Definitiv der Preis für die beste Bildunterschrift des Tages. Ach was der Woche. Und das am Montag! Gratulation :)

Diskutieren Sie mit