Draftfcb gestaltet für Philharmoniker Musik für das Auge

Aktion für Hamburger Philharmoniker: Die Agentur Draftfcb hat die Künstlerin Debbie Smyth engagiert, um Klänge sichtbar zu machen. Im Panoramaformat von 16 mal 2 Metern kreiert sie ein Bild, das die musikalische Handlung von Smetanas Stück "Die Moldau" visualisiert - mit Nagel und Faden.

Text: Markus Weber

- keine Kommentare

Seit kurzem wirbt die Networkagentur Draftfcb für die Philharmoniker in Hamburg. Mit einer ganz besonderen Aktion wollen die Werber jetzt auf das Orchester ihrer Heimatstadt aufmerksam machen. Hierfür haben sie die englische Künstlerin Debbie Smyth engagiert. Ziel der Aktion ist es, Klänge sichtbar zu machen.

Passenderweise haben sich die Kreativen von Draftfcb dafür Bedrich Smetanas sinfonische Dichtung "Die Moldau" ausgesucht - ein klassisches Beispiel für Tonmalerei. Im Panoramaformat von 16 mal 2 Metern kreiert die erst 26-jährige Künstlerin ein Bild, welches die musikalische Handlung des bekannten Stücks visualisiert. Und zwar nicht mit Farbe und Pinsel, sondern mit Nagel und Faden.

Dabei entspinnen sich aus den Saiten einer Geige all die Motive, die Smetana bei seiner Komposition im Kopf hatte: eine Bauernhochzeit (siehe Abbildung), Jagdszenen oder Meerjungfrauen im Mondschein - begleitet vom mal wilden, mal ruhigen Fluss der Moldau.

Die Künstlerin kann noch bis kommenden Sonntag (10. Juni) im Kaufmannshaus an der Bleichenbrücke (Fleetseite) bei ihrer Arbeit besucht und beobachtet werden. Anschließend wird ihr Werk bis zur Aufführung des Konzertes am 25. und 26. Juni dort ausgestellt sein.


Autor:

Markus Weber, Redakteur W&V
Markus Weber

ist in der Online-Redaktion für Agenturthemen zuständig. Bei W&V schreibt er seit 15 Jahren über Werbeagenturen. Volontiert hat er beim Online-Marketing-Titel „E-Market“. 2010 war er verantwortlich für den Aufbau der W&V-Facebookpräsenz. Der Beinahe-Jurist mit kaufmännischer Ausbildung hat ein Faible für Osteuropa.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit