Schon jetzt pitchen die beiden Agenturen gemeinsam um Kunden. Namen nennen die Verantwortlichen nicht. "Wir glauben fest an uns", sagt der Berater Marc-Norman Pfuhl. Deshalb gebe es auch keine Exit-Strategie. Die Fusionspartner kennen sich von früher, zum Teil haben sie einst zusammengearbeitet. Deswegen stehe dem Zusammenschluss der beiden Firmen - auch emotional - nichts im Wege.

Was Inhaber-Agenturen beachten sollten, wenn sie fusionieren, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der W&V Nr. 7.


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LGBTI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine.