Aufgrund zahlreicher sexueller Anspielungen und des Wörtchens "Porn" war die Agentur David Miami gezwungen, eine jugendfreie Super-Bowl-Version des Spots zu produzieren. Diese ist 30 Sekunden kürzer und wird dann im Werbeumfeld am 3. Februar bei CBS zu sehen sein.

"Zensierte Spots" sind ein bewährtes Mittel von marken und Agenturen, die rund um den Super Bowl um Aufmerksamkeit buhlen: Angesichts der großen Konkurrenz sorgt ein inszenierter Aufreger für zusätzliche Reichweite - da kann es sogar positiv sein, wenn ein Spot komplett aus dem teuersten Werbeumfeld des Fernsehens fliegt.

Auf viel PR statt teurer Werbebuchung spekulierten in der Vergangenheit unter anderem Carl's Jr., Peta oder Sodastream. Kraft Heinz macht 2019 eben einfach beides.

Zielgruppe sind Männer 

Ein zusätzlicher Teil der Kampagne ist eine Foodporn-Hotline. Eine verführerische Frauenstimme mache dort den Anrufern die "Buffalo Chicken Mac & Cheese" oder die "Loaded Potatoes with Angus Beef and Bacon" schmackhaft, berichtet USA Today

Es ist nicht das erste Mal, dass Devour mit expliziten Werbebotschaften auffällt. 2016 lautete der Claim: "Food You Want to Fork." Die Marke wolle eine männliche Zielgruppe ansprechen, teilte das Unternehmen mit. 

Mehr zu den Spots im Super Bowl finden Sie hier.


Autor:

Maximilian Flaig

Unterstützt als Werkstudent die Redaktion in allen Bereichen. Während seines aktuellen Masterstudiengangs American History, Culture and Society schrieb Maximilian Flaig bereits für die "Süddeutsche Zeitung".