Herc :
G-Star Raw startet erste Kampagne ohne Models

Der neue, globale Auftritt der Jeansmarke G-Star Raw steht unter dem Motto "Uniform for the Free". Er stammt von der Newcomer-Agentur Herc aus Amsterdam, die ein ungewöhnliches Casting ohne Profi-Models auf die Beine stellte.

Text: Peter Hammer

Filmemacher und Musikvideo-Spezialist Dexter Navy führte Regie.
Filmemacher und Musikvideo-Spezialist Dexter Navy führte Regie.

Für ihre Herbst- und Winterkollektion schickt die Denim-Marke G-Star Raw gleich eine Reihe von Individualisten vor die Kamera: Hiphop-Ballerinas, Stadt-Cowboys, Frauen auf Motocross-Maschinen und Urban Climbers. Die Zeile für den fulminanten Auftritt, dessen Herz ein Spot von Filmemacher und Musikvideo-Spezialist Dexter Navy ist, lautet: "Uniform for the Free". Ausgedacht hat sich die Kampagne, die auch in Deutschland zu sehen ist, die junge Amsterdamer Agentur Herc.

Erstmals verzichtet die Jeansmarke bei einer weltweiten Kampagne auf den Einsatz von Models und Celebrities. Stattdessen wurden "echte" Menschen verpflichtet, die man via Street-Casting und über YouTube und Instagram gefunden hat.

Den Soundtrack für den 75-Sekünder lieferte The Blaze, die mit ihrem Album "Territory" bekannt wurden. Der Text ist eine Gemeinschaftsleistung von Herc und dem Chicagoer Künstler Rapsody. Lyrics wie Musik feiern die Nonkonformität und die Freiheit des Individuums.

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Gedreht wurde der Film in New York City. Flankiert wird der Streifen von Printwerbung, PoS-Maßnahmen, Online, Social Media und Plakatwerbung in den wichtigsten Metropolen wie NYC, LA, London und Tokio.