Mit Landgang wurde man sich einig. Für 4 Fässer pro Monat gibt es werbliche Unterstützung. Mittelfristig ist ein Relaunch der Website geplant.

Ministry hat den Nöckers Brief inzwischen reagiert - ebenfalls auf Facebook. Tenor: Der Kunde zahle durchaus - nur nicht mit Geld, sondern mit dem Wert von 70 Fässern Bier. Alles was über den flüssigen Honorarrahmen hinausgehe, werde klassisch vergütet.


Autor:

Frank Zimmer

Redaktionsleiter Online mit analogem Migrationshintergrund. Seit 1996 im Internet. Buchautor ("Der Social-Media-Rausch") und Blogger ("Mittelrheingold"). Interessiert sich für Content Marketing und digitale Transformation. Hat eine Schwäche für Agenturen, weil er mal in einer gearbeitet hat.