Wie viel verdient man in Agenturen? :
GWA-Studie: Agenturen zahlen besser als gedacht

Eine Gehaltsstudie des Agenturverbandes GWA soll mit dem schlechten Ruf der Branche aufräumen. Hier sind die Zahlen und die Grafiken.

Text: W&V Redaktion

Christian Rätsch kümmert sich im GWA-Vorstand um den Nachwuchs.
Christian Rätsch kümmert sich im GWA-Vorstand um den Nachwuchs.

Eine Gehaltsstudie des Agenturverbandes GWA soll mit dem schlechten Ruf der Branche aufräumen. Demnach liegen die Durchschnittsgehälter in Kreation und Beratung deutlich über 50.000 Euro.

Saatchi-Chef Christian Rätsch, im GWA-Vorstand für das Thema Nachwuchs verantwortlich, findet: "Die Ergebnisse des GWA-Gehaltsvergleichs zeigen deutlich, dass Deutschlands führende Agenturen auch führend bei der Vergütung Ihrer Mitarbeiter sind. Damit zeigen die Agenturen des GWA, dass sie ihrem Anspruch, ein fairer Arbeitgeber zu sein, versuchen gerecht zu werden."

Das gilt besonders für Strategen. Sie erhalten im Schnitt 67.015 Euro brutto jährlich. Konzeptioner kommen auf 56.224 Euro und Berater auf 53.733 Euro. Die Mittelwerte sagen allerdings wenig über die tatsächlich gezahlten Gehälter aus, denn zwischen den einzelnen Karrierestufen gibt es erhebliche Unterschiede. Leitende Agentur-Mitarbeiter unterhalb der Geschäftsführungsebene verdienen bis zu drei Mal mehr als Berufseinsteiger. Aber der Reihe nach:

Welche Agentur-Mitarbeiter verdienen wie viel?

Kreative gehören nicht zu den Spitzenverdienern. Arter bekommen noch etwas weniger als Texter. Bei den Beratern sieht es nicht viel besser aus. Konzeptioner und vor allem Strategen stehen an der Spitze des Gehaltsrankings.

Welche Hiearchie-Stufen bringen wie viel Geld?

Wenn ambitionierte Junior-Kreative stöhnen, sie würden schlechter bezahlt als die Sekretärin, könnten sie recht haben. Assistentinnen verdienen im Schnitt 3000 mehr (was jeder versteht, der weiß, wie wichtig gute Assistentinnen für einen Agenturbetrieb und mitunter schwierige Chefs sind). Junioren erhalten gut 32.000 Euro jährlich. Am anderen Ende der GWA-Skala stehen Manager, die (noch) nicht zur Geschäftsführung gehören und knapp 90.000 Euro jährlich bekommen.

Wie verteilen sich die Mitarbeiter einer GWA-Agentur nach Bereich und nach Karrierestufe?

Kreation ist immer noch die größte Abteilung innerhalb einer GWA-Agentur. Art und Text kommen zusammen auf 31 Prozent. Die Beratung macht 25 Prozent aus.

Der GWA Gehaltsvergleich umfasst rund 4.500 Positionen in den über 100 Mitgliedsagenturen des Verbandes. Zum GWA gehören fast alle großen Namen der Branche, darunter BBDO, DDB, Grey, Jung von Matt, Heimat und Scholz & Friends. Mit einer Ausnahme: Deutschlands größte inhabergeführte Agenturgruppe Serviceplan hat den Verband 2013 verlassen.

Auf eine Nachricht ist der GWA übrigens (zu Recht) besonders stolz: Zwischen 2012 und 2016 stiegen die Gehälter in den Agenturen um durchschnittlich 8 Prozent.


Autor:

W&V Redaktion
W&V Redaktion

Nicht alle W&V-Artikel erscheinen unter dem Namen eines einzelnen Autoren. Es gibt unterschiedliche Gründe, warum Artikel mit „W&V-Redaktion“ gekennzeichnet sind. Zum Beispiel, wenn mehrere Autoren daran mitgearbeitet haben oder wenn es sich um einen rein nachrichtlichen Text ohne zusätzliche Informationen handelt. Wie auch immer: Die redaktionellen Standards von W&V gelten für jeden einzelnen Artikel.