Pitch :
Hapag-Lloyd Cruises gibt Etat für Europa 2 an Gürtlerbachmann

Die Hamburger Agentur Gürtlerbachmann wächst mit dem Luxuskreuzfahrtschiff der Hapag-Lloyd. Demnächst läuft eine Kampagne an. Zunächst aber steht der große Katalog auf dem Programm.

Text: Conrad Breyer

- keine Kommentare

Ulrich Gürtler wirbt nun für die Europa 2
Ulrich Gürtler wirbt nun für die Europa 2

Die Agentur Gürtlerbachmann arbeitet wieder für ein Kreuzfahrtschiff. Die Reederei Hapag-Lloyd
hat sich nach einem Screening für die Hamburger entschieden; die Teilnehmer nennt das Unternehmen nicht. Die Pitchberater von Francis Drake haben den Auswahlprozess begleitet.

Die Agentur, die in der Vergangenheit viele Marken der TUI begleitet, für TUI Cruises sogar Schiffsdesigns entworfen hat, übernimmt nun die Kommunikation für die Europa 2. Eine Kampagne steht an, außerdem soll die Agentur zahlreiche Publikationen erstellen wie zum Beispiel den mehr als 200 Seiten umfassenden Hauptkatalog, ein zentrales Vertriebsinstrument.

"Wir haben uns intensiv mit dem Agenturmarkt beschäftigt und einen Partner gefunden, der sehr erfahren in der Führung von Luxusmarken ist", sagt Julian Pfitzner, Leiter Produktmanagement MS Europa 2 und Leiter Marketing. Gürtlerbachmann hat in der Tat Erfahrung in der Führung von Luxusmarken, in der Touristik auch, speziell in der Kreuzfahrtbranche.

Hapag-Lloyd gilt als Erfinder der Kreuzfahrt. 1891 schon schickte Albert Ballin, damals Generaldirektor der HAPAG, die Augusta Victoria zu einer Vergnügungsreise ins Mittelmeer. Heute, 125 Jahre später, ist Hapag-Lloyd Cruises ein führender Anbieter von Kreuzfahrten im Luxus- und Expeditionsbereich. Neben einem Privatjet gehören vier Schiffe zur Flotte, darunter die Luxusschiffe Europa und Europa 2.


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.



0 Kommentare

Kommentieren

Diskutieren Sie mit