Neuer Etat :
Heye arbeitet global für Gore-Tex

Viele Jahre lang galt Heye als "McDonald's-Agentur" und lebte gut damit. Dann war der Etat plötzlich weg. Jetzt melden sich die Münchner mit einem globalen Brand-Design-Projekt für Gore-Tex zurück.

Text: Conrad Breyer

Neuer Look, neue Marke - Gore-Tex tritt weltweit mit zwei Marken auf.
Neuer Look, neue Marke - Gore-Tex tritt weltweit mit zwei Marken auf.

Im Herbst 2018 kommt sie auf den Markt. Gore-Tex erweitert sein Marken-Portfolio um die Produktmarke Gore-Tex Infinium ("Comfort & Performance"). Das US-Unternehmen W. L. Gore & Associates hat in den vergangenen Jahren immer mehr Produkte entwickelt, die nicht klassischerweise zum Produktversprechen "Waterproof, Windproof, Breathable" passen (Gore-Tex Products). Darunter fallen viele Produkte: Klamotten beispielsweise, die Richtung Lifestyle gehen und dennoch funktional sind. Die Münchner Agentur Heye (DDB Worldwide) hat für Gore Tex Infinium und Gore Tex Products sowie für die Dachmarke Gore-Tex Brand das Branding bzw. Rebranding entwickelt. Strategisch sprang man auch ein bisschen bei.

Für Mark Niedzballa, CEO von Heye, eine gute Sache, weil man Heye bislang eher mit klassischer Werbung verbinde. "Wir sind stolz auf unsere Strategie- und Design-Kompetenz", sagt er.

Schon im Dezember war der neue Markenauftritt am Times Square in New York zu sehen. In Deutschland hat er seinen großen Auftritt auf der Ispo, der weltgrößten Fachmesse für Sportartikel und Sportmode. Künftig gibt es neben dem schwarzen (Gore-Tex) auch ein weißes Diamantlogo (Gore-Tex Infinium). Heye hat einen Brand- und Styleguide produziert, einen Imagefilm und ein Teaser-Video zur neuen Markenwelt gemacht sowie den Messestand mit dem neuen Brand Design gestaltet.

Neue Auftritt auch für Heye

Die Agentur Heye hat in den letzten drei Jahren ein stringentes Sanierungsprogramm durchlebt. Inzwischen hat die Agentur sich wieder gefangen, sie ist deutlich kleiner geworden mit ihren 100 Mitarbeitern, dafür jünger und hat ihr Leistungsportfolio erweitert u.a. um die Bereiche Strategie, Social, Design. Große Kunden sind BMW, Bosch, Google und noch immer McDonald's (Produktion). Inzwischen ist die Agentur auch im Neugeschäft wieder fleißig unterwegs. Allerdings fehlt es noch an Sichtbarkeit.


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.