Etatgewinn :
Heye führt Google-Handy in Deutschland ein

Google will sich mit seinem neuen Smartphone auf dem Markt breit machen, auf Kosten von Apple und Samsung. Weltweit kümmert sich Droga5 um den Kunden, in Deutschland macht es Heye.

Text: Conrad Breyer

Mark Niedzballa r.) und Thomas Diekmann sehen ihre Agentur auf einem guten Weg
Mark Niedzballa r.) und Thomas Diekmann sehen ihre Agentur auf einem guten Weg

Der Hype gehört München. Heye führt in Deutschland Googles neues Smartphone ein, Pixel. Die Agentur hat sich ohne Pitch beim Kunden empfohlen, präsentiert und den Auftrag gewonnen. Vor allem die Arbeiten für BMW und Mammut haben Rainer Saborny, Country Manager Director DACH bei Google, offenbar überzeugt.

Heye adaptiert den Auftritt aus New York, der von Droga5 kommt. Beide Agenturen kooperieren eng, vor Ort betreuen "The Germans" Felix Richter und Alexander Nowak den Kunden, man versteht sich. Über kurz oder lang werden die Münchner für den hiesigen Markt aber auch eigene Werbemaßnahmen entwickeln.

Eine erste Teaserkampagne in verschiedenen Großstädten hat Heye bereits lanciert. Mit Lasern warf die Agentur die Umrisse des neuen Google-Phones auf Hochhauswände. Im Netz hat die Aktion ebenfalls die Runde gemacht (verantwortliche Mediaagenturen: OMD/OMG Fuse).

Die Münchner beschäftigen bislang acht Leute im Google-Team, Texter, Berater, Social-Media-Experten. Für die Agentur ist die Sache ein Coup. "Wir haben uns von einer Burger- zu einer Agentur entwickelt, die längst auch technisch komplexe und erklärungsbedürftige Produkte und Marken bewirbt", sagt Mark Niedzballa. Niedzballa führt mit Thomas Diekmann die Geschäfte der Agentur. Neben Google meint er Kunden wie BMW Deutschland, Linde, Mammut und Bosch. Heye sieht sich damit auf einem guten Weg. Nach schwierigen Jahren der Umstrukturierung - Stammkunde McDonald's hatte der Agentur nach 43 Jahren gekündigt - profiliert sich die 130-köpfige Agentur derzeit mit großen Marken. "Das Vertrauen, das Google in uns setzt, ist ein großer Ansporn", sagt Diekmann.

Für Heye ist der Neue Chefsache. Neben Niedzballa und Diekmann kümmern sich die beiden Executive Creative Directors Thorsten Adenauer und Tobias Bundt um den Etat. Auch Planningchef Moritz Kiechle ist involviert. Zum Auftragsvolumen gehören TV- und Kino-Spots, Online, Social Media, Handelsmarketing. Die Print-Werbung übernimmt Googles Exklusivpartner, die Deutsche Telekom.

Mit Pixel führt Google erstmals Hardware- und Software-Design unter einem Dach zusammen. Neben den USA, Australien und UK führt Google das Smartphone mit zwei Modellen ab 20. Oktober in Deutschland ein. Das Motto des ersten Films "Eine Welt voller Möglichkeiten, jetzt in deiner Hand. Pixel. Phone by Google", stammt von Heye. 


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.