Die Internetfilme sind Teil einer Kampagne des Unternehmens, das seit September 2012 ein Asthma-Medikament anbietet und mit der Mundipharma, Limburg, die Initiative Asthma & Arbeit des Bundesverbands der Pneumologen und des Verbands Deutscher Betriebs- und Werksärzte unterstützt. Es geht vor allem darum, einen offenen Umgang mit dem Thema Asthma anzuregen. Weil sie Nachteile befürchten, würden viele Arbeitnehmer am Arbeitsplatz nicht offen über ihre Erkrankung sprechen, teilt die Firma mit. "Entsprechend wissen Kollegen und Vorgesetzte oft nicht, wie sie reagieren sollen, wenn jemand bei der Arbeit plötzlich Asthma-Beschwerden hat."

Wie das ginge, zeigen die Mafiosi der "Asthmafia": Die unterstützen einander bei der Arbeit, reichen dem hustenden Kollegen das Asthma-Spray, der "Arbeitsalltag eines Mafioso" geht weiter. "Asthma und Arbeit – eigentlich kein Problem, wenn man offen damit umgeht und sich gegenseitig etwas unterstützt", lautet die Botschaft.


Autor:

Susanne Herrmann
Susanne Herrmann

schreibt als freie Autorin für W&V. Die Lieblingsthemen von @DieRedakteurin reichen von abenteuerlustigen Gründern über Medien und Super Bowl bis Streaming. Marketinggeschichten und außergewöhnliche Werbekampagnen dürfen aber nicht zu kurz kommen.