Kreation des Tages :
Hörtest für Metaller: Watch out, Du Ohr!

Hörtests beginnen kühl und können dann mächtig ins Ohr gehen. Die Barmer weiß, was Kunden wünschen. Auch auf Heavy-Metal-Festivals. 

Text: Conrad Breyer

Sind sie zu stark, bist Du zu schwach? Nur anders
Sind sie zu stark, bist Du zu schwach? Nur anders

Kennt man ja von Heavy Metal - Pogo, Moschen und Headbanging, was die Nackenmuskulatur hergibt und dann nicht an die Ohren denken. Trägt einer von denen Ohropax? Die Barmer wirbt - so gesehen - sehr erwachsen: "Tut, was ihr nicht lassen könnt", lautet das Motto, Hauptsache gut versichert. Mit dem Slogan - und der klugen Erkenntnis - arbeitet die Barmer nun schon seit Längerem; hin und wieder erweckt sie ihn zum Leben. 

So hat die Hausagentur Grey nun also die Besucher des Rockfestivals Reload ins "Hörstudio" off stage gebeten, vermeintlich um zu testen, ob die noch was hören. Hardrockfans also reingesetzt, Kopfhörer auf und Test ab. Wenn es biep macht, einmal drücken. Hier das Ergebnis:

Youtube-Inhalte aktivieren

Ja, ich möchte Inhalte von Youtube angezeigt bekommen. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Um die Ecke gedacht, aber warum nicht: Mit der Aktion und dem Onlinefilm dazu macht die Barmer sehr unterhaltsam auf das Thema Hörpräventation aufmerksam. Und das macht Spaß. Nicht nur den Testopfern. Ihn bestreiten die vermeintlichen Akustiker von Anfang an mit den Tönen einer E-Gitarre, bis daraus eine Melodie erwächst und die strenge Oberschwester mit den großen Augen selbst einsteigt.

Willkommen zum Live-Konzert der Band "Watch out stampede". Produziert wurde der Film mit Rabbicorn Films und WeFilm unter der Regie von Roel Welling. Musikalische Unterstützung leisteten die Heavy-Metal-Band "Watch out stampede" sowie Sängerin Ann Halen, Frontfrau bei "Of Colours".

Witziger Hörtest von der Barmer.

Hör-Test der Barmer.


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.