"Ich könnte nicht stolzer sein", sagt Tobias Ahrens, MD/CCO von INGO Hamburg. "INGO ist eine der besten Agenturen der Welt. Wir werden für etwas Neues stehen, eine schlanke Organisation mit einfachem Zugang und mit großen Aktionen, genau wie in Stockholm." Details dazu nennt er nicht.

Karriere eines Großen

Tobias Ahrens kann auf eine lange Karriere in der deutschen Werbung zurückblicken, die 1996 begann. Zuletzt war er bei Scholz & Friends als Geschäftsführer Kreation und Partner beschäftigt, davor bei Grabarz & Partner einer von fünf kreativen Gruppenleitern. Er hat Marken betreut wie VW, Audi, Burger King und Vodafone und er hat freilich etliche Awards gewonnen.

INGO Hamburg wird Teil der Ogilvy-Gruppe in Deutschland sein, aber eigenständig agieren - sozusagen als kreatives Beiboot. Sie soll das Angebot in Frankfurt, Düsseldorf und Berlin ergänzen. "Die neue Boutique-Agentur wird sich in Hamburg rein auf kreative Exzellenz konzentrieren", sagt Björn Bremer, CEO von Ogilvy Deutschland.



Conrad Breyer, W&V
Autor: Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er interessiert sich für alles, was Werber:innen unter den Nägeln brennt, in Beratung, Strategie und Kreation. Besonders innovative Agenturmodelle haben es ihm angetan. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LGBTI*-Rechte, insbesondere in der Ukraine. Vielleicht ist er deshalb auch Diversity-Beauftragter der SWMH geworden, der die W&V angehört.