Internationaler Online-Etat :
Jung von Matt gewinnt Digitaletat von BMW

BMW und Jung von Matt kommen schon wieder ins Geschäft. Die Hamburger Agentur übernimmt mit dem Online-Etat einen weiteren, hochattraktiven Etat von BMW. Leidtragende Agentur ist Interone.

Text: Conrad Breyer

- 8 Kommentare

BMW-Konzernmarketer Steven Althaus vergibt den internationalen Online-Etat an Jung von Matt.
BMW-Konzernmarketer Steven Althaus vergibt den internationalen Online-Etat an Jung von Matt.

Der millionenschwere, internationale Online-Etat von BMW wird neu vergeben. W&V-Informationen zufolge hat Interone verloren und übergibt auf Wunsch von Konzernmarketer Steven Althaus an Jung von Matt. Die Agentur hat erst kürzlich auch den Etat für den BMW 5er gewonnen sowie die Jubiläumskampagne "100 Jahre BMW".

Keine der beteiligten Parteien bestätigt die Etatvergabe. Interone, so heißt es, werde trotz des Verlustes keine Mitarbeiter entlassen müssen. Die Agentur ist ausgelastet, habe auch weiterhin auf BMW zu tun - so für Mini.

Im Januar 2016 beginnt die Zusammenarbeit, die auf mehrere Jahre angelegt ist. Es geht um die Konzeption und Entwicklung der Kampagnen-Master für Produkt- und Technologie-Themen sowie um Konzeption, Entwicklung und redaktionelle Betreuung der internationalen Markenplattform BMW.com. Jung von Matt wird also in Zukunft die gesamte Online-Werbung des Autoherstellers gestalten.

Beobachter fragen sich, ob Steven Althaus weitere Aufträge an Jung von Matt vergeben wird und damit nach und nach das Poolmodell von BMW aufgibt. Eine Antwort darauf bleibt das Unternehmen schuldig. Althaus ist ein großer Fan der Hamburger Agentur. Die Klassik betreuen auf internationaler Ebene sonst Serviceplan und die amerikanische Agentur Kirshenbaum. In Deutschland ist Heye Grid für BMW zuständig. (ph/cob)


Autor:

Conrad Breyer, W&V
Conrad Breyer

kam über Umwege ins Agenturressort der W&V, das er heute leitet. Als Allrounder sollte er einst einfach nur aushelfen, blieb dann aber. Er liebt alles, was Struktur hat in der Agenturwelt und Werbern unter den Nägeln brennt. Angefangen hat das alles mit einem Praktikum bei Media & Marketing, lange her. Privat engagiert er sich für LSBTI-Rechte, insbesondere in der Ukraine.



8 Kommentare

Kommentieren

Anonymous User 4. November 2015

@ Olde E: Aber sie gehen morgens auch wieder an. Auch die nächsten 365 Tage.

Anonymous User 3. November 2015

Ich bezweilfe, dass hier irgendwer die genauen Hintergründe kennt, weshalb JvM BMW "vor die Tür gesetzt" hatte..

Aber so sind sie, die JvM "Hater", konnten es nie verkraften dass sie abgelehnt oder gefeuert wurden ;)

Anonymous User 3. November 2015

Ohne Rücksicht auf Verluste. Schon komisch, das man so wenig Selbstachtung vor sich hat. Eine marke, die absichtlich vor die Tür gesetzt wurde...und Jetzt wieder mit denen zusammenarbeitet..

Anonymous User 2. November 2015

"... und übergibt auf Wunsch an ..."
Auf Wunsch? Früher wurde sowas in einem Pitch entschieden.

Anonymous User 2. November 2015

Wer nix drauf hat muss sich in einer Agenturgrösse sonnen. Hat Herr A. aus M. schon immer verstanden, wie das geht.

Anonymous User 2. November 2015

Dass ausgerechnet BMW sowenig Selbstachtung besitzt und zu der Agentur zurückgeht, die BMW seinerzeit wegen Mercedes vor die Tür gesetzt hat ...

Anonymous User 2. November 2015

..und am Zirkusweg in HH gehen die Lichter aus.

Anonymous User 2. November 2015

Return of the Jedi! Congrats to JvM

Diskutieren Sie mit